Harstad - die Kulturhauptstadt des Nordens

Die Stadt Harstad liegt landschaftlich und strategisch günstig auf Norwegens größter Insel Hinnøya und ist das Tor zu Vesterålen und den Lofoten. Nicht nur das Nordlicht und die Mitternachtssonne garantieren einen unvergesslichen Aufenthalt in Harstad. Die langen und hellen Sommertage sind perfekt für Wanderungen in den Bergen, während optimale Skibedingungen und beeindruckende Nordlichter für ein einzigartiges Winterschauspiel sorgen. Harstad ist ein guter Ausgangspunkt, um das nördlichste bewohnten Archipel der Welt zu erkunden. Mit Veranstaltungen, die Menschen aus nah und fern zusammenbringen, wie dem arktischen Weinfestival, dem Musikfestival BAKgården und dem Ilios-Festival ist Harstad zu einem kulturellen Zentrum geworden. Die Mischung aus alter und zeitgenössischer Architektur in Kombination mit vielen Cafés und Restaurants sorgen in Harstad für eine gemütliche Atmosphäre.

Harstad und die Wikinger

Die Wikinger waren vor mehr als tausend Jahren ein prägender Teil der norwegischen Geschichte und eng mit Harstad verbunden. Sie sind weltweit bekannt als berüchtigte Eroberer, die mit wunderschön gefertigten Langschiffen reisten, um zu plündern und zu stehlen. Einer der berüchtigtsten norwegischen Wikinger war Tore Hund von Bjarkøy, einer der Inseln im Harstad Archipel. Die Wikinger waren allerdings mehr als nur brillante Krieger, sie waren auch erfahrene Händler und feine Handwerker. Ihre meisterhafte Handwerkskunst zeigt sich heute in der gesamten Region Harstad, von Schmuck oder Werkzeugen bis hin zu Schiffen und Waffen. Doch die Geschichte von Harstad basiert auf mehr als starken Männern. Es ist die Geschichte einer Region, die eines der wichtigsten politischen Zentren des Mittelalters war und sich aufgrund ihrer Lage zu einer kleinen Stadt entwickelte. Nachdem die Hurtigruten, die traditionelle norwegische Postschifflinie, 1893 ihre erste erfolgreiche Reise unternahm und Harstad die erste Stadt in Nordnorwegen mit einem Steg für Dampfschiffe war, war es nur eine Frage der Zeit, bis Harstad mit Menschen, Geschäften und neuen Kulturschätzen erblühte. Heute gibt es in Harstad zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen zu bestaunen.

Kirche von Trondenes - Gotteshaus und Verteidigungsanlage

Kirche von Trondenes
Kirche von Trondenes

Seit 750 Jahren spiegelt sich die hohe, weiße Kirche von Trondenes bei Harstad im Wasser des Vågsfjord wider. Im Laufe der Jahrhunderte hat die nördlichste mittelalterliche Kirche der Welt die Menschen von Harstad geschützt. Die Kirche von Trondenes wurde vermutlich um das Jahr 1.200 erbaut. Die Türen sind mit gotischen Bögen und Details versehen. Die Kirche selbst ist ein massiver Bau mit dicken Mauern, denn sie sollte auch als Verteidigungsanlage dienen. Die schmalen Fenster befinden sich hoch oben in den Wänden, da sie als Schießscharten genutzt wurden. Von den 1.200er Jahren bis zum Ende des 15. Jahrhunderts war Nordnorwegen oft das Ziel verheerender Überfälle der Kareler, eines finnischen Volkes, das mit der Republik Nowgorod verbündet war. Das Innere der Kirche ist üppig mit zahlreichen Details verziert. Im Chor sind Reste von Kreidemalereien zu sehen, die einst die gesamte Kirche geschmückt haben könnten, bevor sie nach der Reformation übermalt wurden. Drei der ursprünglich neun Triptychen sind in der Kirche erhalten geblieben. Die Chorwand und die Kanzel stammen aus dem Jahr 1762. Sie sind im wunderschönen Rokokostil gehalten und verfügen über eine Sanduhr. Die Orgel stammt aus dem Jahr 1790 und ist eine der ältesten in Nordnorwegen.

Adolfkanone - Deutsches Kriegserbe in Norwegen

Der Atlantikwall war die deutsche Festung gegen die Invasion aus dem Westen. Die Mauer folgte der Küste von der spanisch-französischen Grenze im Süden bis zur Grenze zwischen Norwegen und Russland im Norden. Es handelte sich um eine fast ununterbrochene 5.000 km lange Verteidigungslinie, die sich vor allem auf die Niederlande, Dänemark und Norwegen konzentrierte. Insgesamt wurden drei Batterien mit zehn Adofkanonen mit dem Namen 40,6cm SK C-34, gebaut. Die Küstenbatterie in Trondenes bei Harstad ist die einzige weltweit mit erhalten gebliebenen 40,6 cm Geschützen. Darüber hinaus ist sie eine der am besten erhaltenen Festungen des Atlantikwalls. Sie wurde nicht restauriert, aber ist intakt und fast so, wie sie die Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg verlassen haben.

Die Insel Hinnøya und der Vågsfjord

Hinnøya ist die viertgrößte Insel Norwegens und die größte vor dem Festland mit einer Fläche von 2.204,7 km². Hinnøya wird von mehreren Fjorden durchzogen, wodurch die Insel ein sehr zerklüftetes und gebirgiges Gelände hat. Im südlichen Teil liegt der Møysalen-Nationalpark, zu dem der höchste Berg der Insel gehört, der 1.262 Meter hohe Møysalen. Im nordwestlichen Teil der Insel, in der Nähe von Forfjord, befindet sich ein Naturschutzgebiet mit einem Tal mit Wäldern und Mooren, darunter die ältesten Kiefern Norwegens, die mehr als 700 Jahre alt sind. Die Insel Hinnøya ist mit dem Festland durch die Tjeldsundbrücke über die Tjeldsundetstraße verbunden. Die einzige Stadt in Hinnøya ist Harstad. Zu den Dörfern gehören Borkenes, Lødingen, Sigerfjord und Sørvik. Vågsfjord ist ein Fjord im südlichen Teil des Landkreises Troms in Norwegen. Der Fjord liegt zwischen den beiden Inseln Hinnøya im Süden und Senja im Norden. Der 46 Kilometer lange Fjord fließt durch die Gemeinden Harstad, Tranøy, Dyrøy, Ibestad und Skånland. Die Stadt Harstad am Westufer des Fjords ist im Volksmund als Vågsfjordens, Perle, bekannt.

  • Harstad
    Harstad
  • Blick auf Harstad
    Blick auf Harstad

Henningsvær - malerische Kleinstadt mit großen Kunstgalerien

Henningsvær liegt auf einer Gruppe kleiner Inseln am Fuße des imposanten Berges Vågakallen und ist eines der bekanntesten Fischerdörfer der Lofoten. Die atemberaubende Umgebung und die Mischung aus traditioneller Holzarchitektur und modernen Kunstgalerien machen dieses Inseldorf einzigartig. Die Zufahrt, eine schmale Uferstraße, die sich an den Fuß des Berges schmiegt, ist spektakulär.

Vesterålen - Nordlicht und Wale

Vesterålen ist eine Inselgruppe, die im Süden an die Lofoten grenzt und fünf Gemeinden umfasst. Die Vesterålen-Inseln sind durch Brücken miteinander und auch mit dem Festland verbunden, was eine fährfreie Fahrt ermöglicht. Vesterålen verfügt über den berühmten Trollfjord, der in der Raftsundstraße liegt. Die Gegend hat wenig künstliche Lichtstörungen und ist daher ideal für die Beobachtung des Nordlichts. Eine der Hauptattraktionen ist die Walsafari.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

Rundreise

(16)
Norwegen

Höhepunkte im Norden

bald neue Termine

zur Reise

Galerie

0221 93372 425

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr