Périgord Reisen: Französische Lebensart mit SKR genießen

Geschichtliche Zeugnisse in Form von zahlreichen Burgen, reizvolle prähistorische Höhlenmalereien und Gaumenfreuden vor einer idyllischen Landschaft: Auf unseren Périgord Reisen können Sie die französische Lebensart genießen und lernen eine abwechslungsreiche Region voller Kulturschätze kennen. In kleinen Gruppen mit 4 bis höchstens 8 Gästen zeigt Ihr erfahrener Reiseleiter Ihnen auf unseren Périgord Reisen die schönsten Orte abseits der üblichen Touristenwege und nimmt Sie auf eine Reise der Sinne mit. Besuchen Sie auf Ihren Périgord Reisen die Burgen und Schlösser der Region und lernen Sie den Périgord bei kleinen Wanderungen in der idyllischen Landschaft kennen. Gemeinsam mit SKR können Sie auf unseren Périgord Reisen Kunst, Kultur und Genuss verbinden und sich an zahlreichen Sinneseindrücken erfreuen.

  • Restauriertes Bauernhaus

Périgord Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Beynac und Castelnaud
2
Sarlat-La-Caneda
3
Höhle von Lascaux

Vorstellung des Landes

Geschichte

Frankreich hat eine sehr lange und abwechslungsreiche Geschichte zu bieten. Von altsteinzeitlichen Wohnhöhlen in der Dordogne, über die Besiedlung durch Kelten während der Bronzezeit, bis zur römischen Besatzung Galliens 50 v. Chr. Im Mittelalter wurde Frankreich durch Burgunder, Franken und Alemannen besiedelt, worauf hin verschiedene Dynastien folgten: Karolinger, Valois und Bourbonen. Der Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 kennzeichnete den Beginn der Französischen Revolution, welche sich zum Ziel setzte, den vorherrschenden Absolutismus zu beenden, und wird heute als Nationalfeiertag Frankreichs zelebriert. Nicht umsonst gilt dieser Tag als Geburtsstunde des „neuen“ Frankreichs und dient als Basis für das Nationalgefühl der Franzosen. Zusätzlich zur Französischen Revolution kommt auch der Erklärung der Bürger- und Menschenrechte im August 1789 hat bis heute enorme Bedeutung zu. 1799 riss Napoleon Bonaparte die Herrschaft an sich, erklärte die Revolution für beendet und herrschte von 1804 bis 1815 als erster Kaiser Frankreich. Nach Ende des ersten Kaiserreichs folgte die Zeit der Restauration welche sich zum Ziel setzte, die Bourbonenmonarchie wiederherzustellen. Diese Restauration wurde durch die Julirevolution im Jahre 1830 beendet. In der Februarrevolution 1848 wurde die Bourbonenmonarchie endgültig gestürzt und die Zweite Republik wurde ausgerufen. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs gehörte Frankreich zu den alliierten Siegermächten und 1919 wurde auf französischem Boden der Friedensvertrag von Versailles ausgehandelt. Während des Zweiten Weltkrieges befand sich das französische Militär in der Defensive, da sie militärisch nicht auf den Vormarsch der deutschen Wehrmacht vorbereitet waren, und unterlag während des Westfeldzuges 1940 den deutschen Truppen. Wenige Wochen später unterschrieb Frankreich ein Waffenstillstandsabkommen, welches als eine Art Kapitulation galt, woraufhin Frankreich in Teilen von Deutschland besetzt wurde. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und begünstigt durch den anhaltenden Wirtschaftsboom wurde Frankreich Gründungsmitglied der Vereinten Nationen und Mitglied im UN Sicherheitsrat. 1958 wurde die Fünfte Republik gegründet, die mit ihrer Verfassung bis heute Gültigkeit hat. Seit 2012 ist Francois Hollande französischer Staatspräsident.

Sprache

Französisch ist in allen Teilen Frankreichs die Amtssprache. In den Urlaubsregionen und in den Hotels wird oft auch Englisch gesprochen. Deutsch sprechen jedoch wenige Franzosen. Grundkenntnisse in der Landessprache Französisch sind im Alltag von Vorteil, jedoch sind z.B. Speisekarten oft in Englisch und Französisch geschrieben. Ein kleiner Sprachreiseführer hilft Ihnen trotzdem sich in den urigen Cafés, Boulangerien oder auf dem Land zu verständigen. 

Religion

Da von staatlicher Seite aus keinerlei Daten zur Religionszugehörigkeit erhoben werden, handelt es sich bei den folgenden Prozentzahlen um Schätzungen. 50% der Bevölkerung sind römisch-katholische Christen. 6-10% sind Muslime, 2-3% sind Protestanten, orthodoxe oder orientalische Christen, Buddhisten oder Juden. 

Land & Leute

Der typische Franzose trägt Querstreifen, eine Baskenmütze und hält ein Baguette und eine Flasche Wein in der Hand. Tatsächlich sind die Franzosen für ihre Lebensart bekannt. Die Gastronomie, Wein und Mode spielen in Frankreich eine große Rolle. Die knapp 66,3 Mio. Einwohner Frankreichs verbindet zudem ein großer Nationalstolz. Es fällt auf, dass wenige Franzosen Englisch oder weitere Fremdsprachen sprechen. Das kommt vor allem daher, dass Frankreich sehr empfindlich reagiert sobald es um die Sprache Französisch geht. Nicht umsonst ist der Erhalt der französischen Sprache ein politisches Anliegen und in Europa sogar mit einem Sprachschutzgesetz verankert. 

Regionen

Sanft schlängelt sich die seichte Dordogne durch die hügeligen Eichen und Pinienwälder des Périgords. Scharen von Graugänsen ziehen ihre Schleifen am Himmel, und hinter jedem Hügel finden sich beeindruckende Zeugen des Mittelalters: die malerischen Burgen des Périgords. Man sagt, das Périgord zähle 1.001 Burgen und Schlösser. Neben dieser geschichtlichen Vielfalt kommt auch die Kultur nicht zu kurz: In den Felsvorsprüngen und Höhlen des Tals der Vézère finden sich beeindruckende Höhlenmalereien aus prähistorischen Zeiten. Das Périgord Noir ist auch bekannt für seine Gaumenfreuden. Das milde Klima erlaubt es, aromatische Trüffel, saftige Walnüsse und vollmundige Weine anzubauen, welche untrennbar mit der Region verbunden sind.

Essen und Trinken

Frankreich ist auch bekannt als das Land des Genusses und der Feinschmecker. Die französische Küche ist so sehr mit der Kultur des Landes verbunden, dass diese sogar zum immateriellen Weltkulturerbe ernannt wurde. Verhältnismäßig dürftig fällt bei den Franzosen jedoch das Frühstück aus: meist reicht ein Croissant und ein Milchkaffee um den Tag zu beginnen. Das Abendessen hingegen wird regelrecht zelebriert. Im Gegensatz zu Deutschland essen die Franzosen abends später. Ab 20 Uhr geht man normalerweise essen, in Paris sogar zwischen 21 und 23 Uhr. Oft werden Mehrgänge-Menüs serviert. Bekannte Spezialitäten sind beispielsweise die „Bouillabaisse“, eine schmackhafte Fischsuppe, „Coq au vin“, Hähnchen in Rotweinsauce, oder „croque monsieur“, überbackener Toast mit Schinken und Käse. Probieren Sie auch „Quiche Lorraine“ oder die „Crème brûlée“ und lassen sich von der französischen Küche verzaubern. Natürlich darf in Frankreich der Wein zum Essen nicht fehlen. Besonders beliebt sind die Weine aus Burgund, Bordeaux oder dem Loiretal.

Die Dordogne ist bekannt für ihre Enten und Gänse, v.a. die sog. foie gras (Gänseleber) und Confit (eingemachtes Geflügel) sind eine Spezialität dieser Region. Auch Feinkostprodukte, wie der Schwarze Trüffel, Nussprodukte sowie die Bergerac Weine und Dessertweine sind beliebt. 

In Frankreich sind die Preise für Essen und Getränke im Supermarkt vergleichbar mit Preisen in Deutschland. Für einen Abend im Restaurant sollte man etwa 30 EUR pro Person einplanen. Zum Mittagessen kann man, je nach Bedarf, mit 15 bis 20 EUR rechnen. Kaffee und Kuchen in Straßencafés sind teurer als in Deutschland.

Wetter / Klima

Das Klima des Périgords ist gekennzeichnet von milden Wintern und gemäßigt warmen Sommern. Von Mitte April bis Mitte Oktober herrscht gutes Reisewetter. Wenn im Juli die Temperaturen auch schon einmal die 30°C Grenze übersteigen, dient der Pool Ihres Hotels als willkommene Erfrischung.

Praktische Hinweise

Einreise

Auch wenn Frankreich bei der Ein- und Ausreise keine Kontrolle der Ausweispapiere mehr durchführt, benötigen Sie in jedem Fall ein Identifikationspapier. Für Bürger aus der Bundesrepublik und Österreich genügt ein gültiger Personalausweis.

Für den Fall eines Verlustes empfehlen wir Ihnen die Mitnahme einer Kopie Ihres Personalausweises, die Sie bitte getrennt vom Original aufbewahren.

Sollten Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

Banken & Geld

Mit EC oder Kreditkarten kann an Geldautomaten problemlos Bargeld abgehoben werden. Über mögliche Gebühren informieren Sie sich am besten bei Ihrer Bank. 
Die Banken in Frankreich haben in der Regel von montags bis freitags in der Zeit von 9.30 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Gesundheit / Impfungen

Die ärztliche Versorgung im Périgord entspricht der in Deutschland. Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card – EHIC) haben gesetzlich Krankenversicherte in allen EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz Anspruch auf medizinisch notwendige Versorgung bei einem Unfall oder einer akuten Erkrankung (nur Kassenärztliche Leistungen im Rahmen der deutschen Gebührensätze!). Die meisten Kranken-Versicherungskarten haben die EHIC auf der Rückseite bereits integriert. Ansonsten erhalten Sie diese über Ihre gesetzliche Krankenversicherung.

Wir empfehlen daneben unbedingt als Ergänzung eine Auslands-Krankenversicherung, die neben den notwendigen Heilbehandlungen auch einen Krankenrücktransport absichert. Sie können diese unkompliziert über SKR buchen.

Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben ausreichendem Sonnen- und Insektenschutzmittel auch Kopfschmerztabletten, Salbe gegen Entzündungen, Verbandmaterial und ein Darmtherapeutikum enthalten sollte.

Persönlich wichtige Medikamente führen Sie bei der An-/Abreise bitte im Handgepäck mit sich und nehmen einen ausreichenden Vorrat mit.

Für die Einreise nach Frankreich aus Deutschland sind derzeit keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen Aufenthalten an der Mittelmeerküste oder auf Korsika eine Impfung gegen Hepatitis A und FSME sowie allgemein die Standardimpfungen, wie sie im Impfkalender des Robert-Koch-Instituts zu finden sind. 

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland

Dr. Nikolaus Meyer-Landrut (außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter)
Paris 13/15
avenue Franklin D. Roosevelt
75008 Paris
Tel.: +33 1 53 83 45 00
Fax: +33 1 53 83 45 02
Email: info@paris.diplo.de

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland

Wilfried Krug (Generalkonsul)
Bordeaux 377
boulevard du Président Wilson
33200 Bordeaux-Caudéran
Tel.: +33 5 56 17 12 22
Fax: +33 5 56 42 32 65
Email: info@bordeaux.diplo.de

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland Marseille

Frau Clarissa Duvigneau, Generalkonsulin
Marseille, 13002
10 Place de la Joliette, Les Docks, Hôtel de Direction, 1er Etage
Tel.: +33 4 91 16 75 20
Fax: +33 4 91 16 75 28
Persönliche Vorsprache: Mo-Fr: 08:30-11:30 Uhr
Telefonische Anfrage: Mo-Do: 08:00-16:30 Uhr; Fr: 08:00-14:00 Uhr
In Notfällen Bereitschaftsdienst: +33 615 09 41 03

Internet & WLAN

In den großen Städten Frankreichs sind Wi-fi Hotspots sehr weit verbreitet. Heutzutage gehört der kostenlose Internetzugang in den meisten Hotels zur Standardausstattung, sowohl in den Zimmern als auch im restlichen Haus. In ländlicheren Gebieten kann es jedoch passieren, dass das Internet nicht so schnell ist.

Währung

In Frankreich gilt ebenfalls seit 2002 der Euro als alleiniges Zahlungsmittel.

Sicherheit

Generell empfehlen wir, auf die Mitnahme von Wertsachen soweit möglich zu verzichten. Vor allem in den größeren Städten sollten Sie auf Ihre Taschen und Wertsachen aufpassen. Auf dem Lande hört man weniger von Diebstählen, dennoch sollten Sie nie sämtliches Bargeld auf Ausflügen mit sich führen. Bewahren Sie größere Summen nicht in der Handtasche oder im Rucksack auf, sondern lieber in einem Brustbeutel oder Geldgürtel.

Strom

220 Volt Wechselstrom. Auch wenn die Steckdosen sehr ähnlich sind zu den deutschen, empfehlen wir die Mitnahme eines Adapters. Einige Steckdosen sind mit unseren Steckern nicht kompatibel.

Taxi

In Frankreich sind die Taxis auf keine einheitliche Farbe des Autos festgelegt. Taxis sind mit dem "Taxi"-Schild gekennzeichnet. Leuchtet es, ist das Taxi verfügbar. Die Preise werden nach Zeit und gefahrenen Kilometern berechnet. Es ist üblich, dass man hinten einsteigt.

Telefon & Handy

Wenn Sie ein Mobiltelefon besitzen, empfiehlt sich in jedem Falle dessen Mitnahme. Mit allen gängigen Mobilfunk-Telefonen ist eine Verbindung nach Deutschland problemlos möglich. Seit dem 15. Juni 2017 fallen im EU-Ausland keine Zusatzgebühren für Telefonate, SMS-Versand und den mobilen Internetzugang an. Es gelten Ihre Tarifkonditionen wie in Deutschland.

Vorwahl von Frankreich nach Deutschland: 0049
Vorwahl von Deutschland nach Frankreich: 0033 

Wichtige Telefonnummern:
Allg. Notruf 112
Rettungsdienst/Notarzt 15
Polizei 17
Feuerwehr 18

Zeit

Zwischen Deutschland und Frankreich besteht keine Zeitverschiebung. Die Umstellung auf Sommer- und Winterzeit erfolgt zum gleichen Datum.

Zoll

Innerhalb der EU-Länder gibt es keine Zollgrenzen mehr für Privatpersonen. Zollfrei sind z.B. Waren zum eigenen persönlichen Verbrauch. Hier finden Sie einige Richtmengen: 
800 Zigaretten, 10l Spirituosen, 90l Wein (davon max. 60l Schaumwein), 110l Bier

Bei größeren Mengen muss nachgewiesen werden, dass diese für den privaten Verbrauch bestimmt sind. Entsprechende Merkblätter können Sie bei allen Zollämtern einsehen: www.zoll.de 

Galerie