Mahon: Romantik, Kultur und Geschichte

Auf einem Felsplateau direkt am Meer thront die verwinkelte Altstadt mit ihren malerischen Gassen, idyllische Kirchen, wunderschöne Plazas und der Naturhafen mit der langen Geschichte zeichnen Mahon aus. Die Inselhauptstadt von Menorca ist nicht nur der wichtigste Verkehrsknotenpunkt der kleinen Baleareninsel, an dem kein Weg vorbeiführt, sondern auch ein reizvolles Reiseziel mit einer Vielzahl schöner Ecken. Erkunden Sie Mahon, die uralte Inselhauptstadt, die auf mehr als 3.000 Jahre Geschichte blickt und lassen Sie sich von den verwunschenen Plätzen und Straßen verzaubern. Gerade die Altstadt mit ihren imposanten Bauten ist immer wieder einen Besuch wert und lädt zu einem abwechslungsreichen Spaziergang ein.

Die Entwicklung der uralten Inselhauptstadt

Heute zählt Menorcas Inselhauptstadt nur etwa 30.000 Einwohner, den Eindruck einer Kleinstadt hinterlässt das lebendige und geschichtsträchtige Städtchen aber trotzdem nicht. Gegründet wurde Mahon schon vor mehreren tausend Jahren, genauer gesagt vor rund 3.000 Jahren durch die Karthager. Legenden zufolge soll sogar ein Bruder von Hannibal, Margo Barkas, der Stadt ihren Namen gegeben haben. Fest steht jedenfalls, dass Mahon erst zum Weströmischen und dann zum Byzantinischen Reich gehörte. Das Kalifat von Córdoba konnte auch die Stadt auf der Baleareninsel erobern, allerdings erst im Jahre 903. In den Jahren der arabischen Herrschaft verlor die zuvor aufgeblühte Stadt an Bedeutung, da in dieser Zeit Ciutadella zur Hauptstadt der Insel gemacht wurde. Nach der Rückeroberung durch Alfons III. Von Aragón war Mahon dann ein Teil vom Königreich Mallorca, bis die Engländer die Stadt im Jahre 1708 erobern konnten.

Auch in den kommenden Jahren wechselte die Stadt zwangsläufig die Zugehörigkeit zu den verschiedenen Ländern: Erst Spanien, dann England, dann Frankreich und zu guter Letzt doch wieder Spanien. Mahon hat also, wie viele spanische Städte, eine sehr wechselvolle und langjährige Geschichte hinter sich. Doch die Stadt zeichnete sich seit jeher durch einen besonderen Umstand aus und wurde deshalb auch zum wichtigen strategischen Punkt im Mittelmeer: Der Naturhafen von Mahon bot schon immer Schutz vor den zeitweise starken Tramontana-Winden und ist heute der zweitgrößte Naturhafen der Welt. In der Vergangenheit wurde Mahon nicht zuletzt aufgrund dieser strategischen Besonderheit immer wieder neu erobert, doch auch heute spielt der Hafen eine größere Rolle und wird von den Fähren aus Mallorca genauso genutzt wie von den zahlreich anlegenden Kreuzfahrtschiffen.

  • Blick auf Mahon
    Blick auf Mahon
  • Mahon
    Mahon

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Mahon

Als Stadt zeichnet Mahon sich heute nicht nur durch eindrucksvolle Bauten aus verschiedenen Epochen und verwinkelte Gassen aus, sondern auch durch eine einzigartige Kombination verschiedener Kulturen. Mit einem Blick auf die Geschichte und den häufigen Wechsel der Landeszugehörigkeit verwundert diese Tatsache auch nicht mehr weiter. Mahon ist in jedem Fall einen Spaziergang wert und gerade der Hafen, die Altstadt und die verschiedenen historischen Bauten laden zu einer Besichtigung ein. Die Schönheit von Mahon zeigt sich teilweise erst auf den zweiten Blick, doch die Inselhauptstadt ist es definitiv wert, diesen zweiten Blick zu wagen.

  • Kirchturm in Mahon
    Kirchturm in Mahon
  • Gassen in der Altstadt von Mahon
    Gassen in der Altstadt von Mahon

Die reizvolle Altstadt

Vor allem die Altstadt weist in Mahon viele sehenswerte Gebäude und zahlreiche verwinkelte Gassen auf, sodass ein Spaziergang absolut empfehlenswert ist. Einige der Gebäude stammen noch aus der Kolonialzeit wie beispielsweise das Rathaus, bei dem einige barocke Elemente an dem neoklassischen Gebäude wahrnehmbar sind. Die Geschichte vom Rathaus lässt sich bis zum Jahre 1613 zurückverfolgen, das heutige Aussehen mit der britischen Turmuhr ist allerdings erst später entstanden. Außerdem ist das Theater von Mahon sehenswert, denn beim „teatro principal“ handelt es sich um eines der ältesten Opernhäuser von ganz Spanien. Im Zentrum werden Sie aber auch moderne Gebäude und herrschaftliche Villen sehen, außerdem eröffnen sich immer wieder reizvolle Panoramablicke auf die nähere Umgebung. Besonders zu empfehlen ist beispielsweise die Plaza Miranda als Aussichtspunkt, da von diesem Platz aus der Naturhafen von Mahon wunderbar einzusehen ist. Neben dem Naturhafen stellt die Altstadt zusammen mit einigen religiösen Bauten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der kleinen Inselhauptstadt dar.

  • Statue auf dem Platz vor der Santa Maria
    Statue auf dem Platz vor der Santa Maria
  • Häuserwand in Mahon
    Häuserwand in Mahon

Der Naturhafen von Mahon

Zuvor wurde deutlich, dass der Naturhafen von Mahon im Laufe der Jahrhunderte historisch gesehen eine sehr wichtige Rolle gespielt hat. Als Sehenswürdigkeit in der Stadt ist der größte Naturhafen von Europa mit seiner einladenden Promenade und den vielen Jachten und anlaufenden Fähren ebenfalls nicht zu unterschätzen. Am Hafen haben Sie die Möglichkeit, frische Fischspezialitäten der Baleareninsel zu kosten. Die frühere strategische Bedeutung des Naturhafens wird auch durch die verschiedenen Festungen deutlich, welche sich am Hafen befinden. Am imposantesten ist wohl die in den Fels hineingebaute Anlage Fort Malborough aus dem 18. Jahrhundert. Ebenfalls von Interesse sind das Castillo de San Felipe aus dem 16. Jahrhundert im Westen des Hafens und die Festung aus dem 19. Jahrhundert im Osten des Naturhafens. Ein Besuch an der Hafenpromenade von Mahon gehört daher einfach bei einer Stadtbesichtigung mit dazu.

  • Hafen Mahon
    Hafen Mahon
  • Hafen Mahon
    Hafen Mahon

Die Kirchen der Stadt

Unter anderem ist Mahon auch für verschiedene sehenswerte Kirchen bekannt, die bei einem Rundgang besichtigt werden sollten. Die Santa Maria Kirche gilt als wichtigste Kirche der Stadt und ist weithin für die außergewöhnliche Orgel aus dem 18. Jahrhundert bekannt. Diese Orgel wird heute noch bei speziellen Orgelkonzerten eingesetzt und sorgt durch 3.000 Pfeifen für einen einzigartigen Klang. Die Kapelle Ermita de San Antonio mit ihrer mittelalterlichen Bauweise ist sehr malerisch und daher auch ein beliebtes Bildmotiv.

Warme Sommertage mit dem Tramontana Wind

Warme Sommer und milde, dabei aber eher regnerische Wintertage zeichnen das Klima von Mahon, der wichtigsten Stadt der Baleareninsel Menorca aus. Zwischen Juni und August steigen die Werte nicht selten auf Temperaturen bis zu 40 Grad an, dafür sind die Winter im Normalfall frostfrei mit Temperaturen zwischen etwa 14 bis 17 Grad. Besonders schön und sehr sonnig sind die Frühlingsmonate zwischen März und Mai, doch auch der September und der Oktober sind für eine Reise nach Mahon sehr zu empfehlen. Der bekannte Wind der Insel, Tramotana, sorgt auf ganz Menorca für eine angenehme Brise im Sommer und wird im Normalfall nicht als zu stark empfunden. Zwischen März und etwa Oktober ist Mahon ein reizvolles Reiseziel mit einem besonders schönen Klima, welches zu Ausflügen in der herrlichen Landschaft und zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

8 Tage Standortreise

(72)
Menorca

Entspanntes Wandern & Kultur

ab 1.429 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 416

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr