Artenvielfalt im ältesten Nationalpark von Sri Lanka

Elegante Supermodels und die begehrtesten Fotomotive überhaupt: Im Yala Nationalpark leben rund 30 wunderschöne und scheue Leoparden auf engem Raum beieinander. Dadurch sind die Leoparden immer gefragt, doch im Yala Nationalpark gibt es viele weitere Vogelarten und exotische Säugetiere in einer tropischen Landschaft, die Tier- und Naturliebhaber zu begeistern weiß. Der älteste und sicherlich auch der bekannteste Nationalpark bietet Safaristimmung auf Sri Lanka: Im Yala Nationalpark leben neben den Leoparden auch Elefanten, Hirsche, Lippenbären, Affen, eindrucksvolle Sumpfkrokodile und viele bunte und majestätische Vogelarten. Teilweise dauert es einen Moment bis sich viele Tiere im Yala Nationalpark zeigen – doch der Park ist ein Erlebnis an sich und zeigt Ihnen die heimische Flora und Fauna von Sri Lanka!

  • Alter Baum im Yala Nationalpark
    Alter Baum im Yala Nationalpark
  • Strand im Yala Nationalpark
    Strand im Yala Nationalpark

Außergewöhnliche Safari mit vielen Tieren und Pflanzen

Der Yala Nationalpark befindet sich ganz im Süden der Insel und erinnert von der Landschaft her wirklich stark an die Savanne in Afrika. Allerdings werden Sie gerade an den äußeren Rändern auch Monsunwälder sehen und es gibt zusätzlich zwei Flüsse, die alle dort lebenden Tiere mit Wasser versorgen und sich zusätzlich zu Tümpeln und kleinen Seen verzweigen. Durch die Größe von 1.500 Quadratkilometern ist der Yala Nationalpark in unterschiedliche Zonen unterteilt und befindet sich zum Teil auch direkt am Indischen Ozean. Zahlreiche Tiere und Pflanzen sind in dem Nationalpark zu sehen, allerdings gibt es auch eine strikte Naturschutzzone an der Küste. Auch wenn der Park nicht vollständig zugänglich ist, besteht die Möglichkeit von sehr vielen Tiersichtungen – auch die Landschaft ist reizvoll und bildet eine perfekte Kulisse für einen unvergesslichen Tag im Yala Nationalpark.

Gegründet wurde der Yala Nationalpark im Jahr 1938. Das damalige Gebiet ist die Zone, die auch heute Tagesbesuchern zur Verfügung steht. Die anderen Zonen wurden anschließend bis zum Jahre 1973 angegliedert. Bewohnt wurde das Gebiet um den Yala Nationalpark aber schon im 2. Jahrhundert v. Chr. von buddhistischen Mönchen, sodass sich im Nationalpark Zeugnisse vergangener Kulturen finden. Diese Tempelanlagen sind allerdings normalerweise nicht Ziel der Ausflüge im Yala Nationalpark. Die Hauptsehenswürdigkeit im Yala Nationalpark sind in jedem Fall die dort lebenden Tiere – eine Safari auf Sri Lanka ist schließlich ein ganz besonderes Ereignis und wird mit ein wenig Glück durch verschiedene gesichtete Tiere unvergesslich. Da mehr als 30 Säugetierarten und gut 130 Vogelarten im Yala Nationalpark leben, ist die Wahrscheinlichkeit einer Begegnung schon ziemlich hoch. Am besten sind die Chancen in der Dämmerung oder ganz früh am Morgen, da die Tiere im tropischen Klima zu diesen Zeiten am aktivsten sind.

Wenn es einen heimlichen Star im Yala Nationalpark gibt, dann ist es der Leopard. Die scheuen Raubkatzen mit dem wunderschön gemusterten Fell sind allerdings nicht ganz einfach zu finden. Doch selbst falls keine Leoparden gesichtet werden, sind Elefanten, Hirsche und viele weitere Säugetiere möglich und stellen ein unvergessliches Ereignis dar. Affen, Krokodile, Wasserbüffel und viele exotische Vögel im bunten Gefieder runden den Besuch im Yala Nationalpark ab und machen den Ausflug nicht nur für Tierfreunde zu einem besonderen Erlebnis. Da die Wege vor allem an den vorhandenen Wasser- und Futterstellen vorbeiführen und die einheimischen Führer genau wissen, wo sich die Tiere im Yala Nationalpark zeigen, ist die Wahrscheinlichkeit von vielen Begegnungen mit den einheimischen Tieren ziemlich groß.

  • Yala Nationalpark
    Yala Nationalpark
  • Yala Nationalpark
    Yala Nationalpark

Tropische Tage mit längerer Trockenperiode

Der Yala Nationalpark liegt im Süden der Insel und wird aus diesem Grund durch den Südwest-Monsun beeinflusst. Durch die Lage in der tropischen Klimazone und aufgrund der starken Unterteilung in eine Regen- und eine Trockenperiode macht es Sinn, die Reisezeit entsprechend anzupassen. Im Yala Nationalpark dauert die Trockenperiode von Mai bis September, in diese Zeit fällt auch die beste Reisezeit des Jahres mit sehr angenehmen Temperaturen um die 30 Grad bei einer geringen Niederschlagsmenge. Eigentlich ist der Yala Nationalpark ganzjährig ein empfehlenswertes Reiseziel, doch in der Regenzeit zwischen November und Januar wird es ziemlich feucht im Park. Es kann auch dazu kommen, dass der Yala Nationalpark im September oder Oktober geschlossen ist – das hängt immer von den jeweiligen Bedingungen ab, die nie ganz vorhersehbar sind. Die durchschnittliche Jahrestemperatur im Nationalpark liegt bei sehr angenehmen 27,5 Grad.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

14 Tage Rundreise

(635)
Sri Lanka

Höhepunkte

ab 2.229 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

Neue Reise
Noch keine oder zu wenige Gästebewertungen vorhanden. Entweder ist die Reise neu entwickelt oder hat wesentliche Leistungsänderungen zum Vorjahr.
Sri Lanka

Höhepunkte im Sommer

ab 2.279 € (inkl. Flug)

zur Reise

20 Tage Rundreise

(124)
Sri Lanka

Die ausführliche Reise

ab 2.669 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 452

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr