Ngorongoro-Krater – Raubtiere, Zebras und Büffel

Auf engstem Raum leben im einzigartigen Ngorongoro-Krater Raubtiere, Büffelherden, Zebras und Giraffen nebeneinander und zeigen sich den vielen Gästen aus aller Welt. Im berühmten Einbruchkrater herrschen besonders gute Lebensbedingungen für die Tiere und hier findet sich auch die größte Raubtierdichte von ganz Afrika. Doch nicht nur Raubtiere sind im Ngorongoro-Krater in Tansania in großer Zahl anzutreffen, in diesem Gebiet herrscht überhaupt ein reges Leben. Das Paradies für die Tiere des Landes ist ein reizvolles Reiseziel in einer ganz besonderen Landschaft im Hochland von Tansania. Tierliebhaber und Abenteuerlustige sollten den Ngorongoro-Krater unbedingt besuchen, denn hier werden immer Tiere gesichtet. Erleben Sie Elefanten, Flusspferde, Löwen, Leoparden und Zebras neben vielen anderen tierischen Artgenossen in ihrem natürlichen Lebensraum auf dem Grund des Kraters.

  • Ngorongoro-Krater
    Ngorongoro-Krater
  • Ngorongoro-Krater
    Ngorongoro-Krater

Wissenswertes über den Ngorongoro-Krater

Beim Ngorongoro-Krater handelt es sich um einen Einbruchkrater am Rand der Serengeti in Tansania. Die Ausmaße des Kraters sind deutlich größer, als vielleicht bei einem Krater eines Vulkans angenommen wird. Als der Vulkanberg früher in sich zusammenbrach entstand der Ngorongoro-Krater mit einem Durchmesser zwischen 17 und 21 Kilometern und einer Ausdehnung von 26.400 Hektar. Der Ngorongoro-Krater gehört seit 1951 zum Nationalpark Serengeti und ist ein Schutzgebiet mit der größten Raubtierdichte in ganz Afrika. Seit dem Jahr 1979 ist der Krater Teil vom Weltnaturerbe der UNESCO, der Krater an sich ist seit dem Jahr 2010 zusätzlich ein Weltkulturerbe. Mittlerweile leben auch keine Menschen mehr im Krater – früher hatten sich hier die Massai und Deutsche Siedler niedergelassen, die eine Farm betrieben. Aufgrund der starken Tätigkeit der Wilderer, welche unauffällig unter den Massai leben konnten, wurde hinterher ein Ansiedeln im Ngorongoro-Krater nicht mehr erlaubt. Die Betreibung von Landwirtschaft wurde im Jahr 1975 verboten, dieses Verbot gilt bis heute – obwohl immer wieder illegale Felder aufgedeckt werden.

Der Kraterrand liegt dabei auf einer Höhe von 2.300 Metern über dem Meeresspiegel, der Boden vom Ngorongoro-Krater auf einer Höhe von 1.700 Metern über dem Meeresspiegel. An den Hängen des Kraters leben ebenfalls viele Tiere, darunter auch Elefanten, von denen es auf dem Boden vom Ngorongoro-Krater mittlerweile nur noch wenige gibt. Neben den Elefanten leben im Ngorongoro-Krater eine Vielzahl von weiteren großen Säugetieren, ihre Zahl wird mittlerweile auf rund 25.000 geschätzt. Hier jagen Löwen, Leoparden und Hyänen die Zebras, Büffel, Gnus und Antilopen neben den Gazellen. Alle Tiere leben in großer Anzahl im Ngorongoro-Krater, bei einem Besuch können Sie somit riesige Tierherden sehen und erleben vielleicht auch die Raubtiere in voller Aktion. Im Ngorongoro-Krater leben zusätzlich einige wenige Spitzmaulnashörner, welche als beinahe ausgestorben gelten und Flusspferde, die ebenfalls selten in dieser Region von Afrika anzutreffen sind.

Eine Safari im Schutzgebiet stellt damit ein besonderes Erlebnis dar und sollte keinesfalls versäumt werden. Nirgendwo sonst ist die Wahrscheinlichkeit von zahlreichen Tiersichtungen so groß. Schließlich leben hier so viele große Säugetiere in einem kleinen Gebiet nebeneinander, dass der Ngorongoro-Krater fast als Afrika im Miniaturformat bezeichnet werden könnte. Im Gegensatz zu anderen Nationalparks müssen Sie im Krater nicht lange nach den tierischen Bewohnern Ausschau halten, da diese direkt sichtbar und kaum zu übersehen sind. Erleben Sie Ihr ganz persönliches Abenteuer im Ngorongoro-Krater in Tansania und entdecken Sie die Lebensform der Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum.

  • Löwenpärchen
    Löwenpärchen
  • Blick auf den Ngorongoro-Krater
    Blick auf den Ngorongoro-Krater

Starke Temperaturschwankungen im Krater

Der Ngorongoro-Krater befindet sich am Rand der Serengeti in Tansania und ist aufgrund des Luftflusses in dem unterschiedlich hohen Krater für ein eigenwilliges Klima bekannt. Dabei liegt der Kraterboden auf einer Höhe von etwa 1.700 Metern über dem Meeresspiegel, die Kraterwände sind jeweils etwa 300 bis 400 Meter höher. Zwischen November und April fallen die meisten Niederschläge im Ngorongoro-Krater, allgemein können Sie sich bei Ihrem Aufenthalt in dem faszinierenden Gebiet auf Höchsttemperaturen zwischen 22 und 26 Grad einstellen. Da diese Temperaturen auch während des Tages durch die größere Höhe Schwankungen unterliegen, ist eine warme Jacke im Gepäck immer eine gute Wahl. Der Krater ist ganzjährig ein eindrucksvolles Reiseziel, beliebter sind aber die Reisen in der Trockenzeit.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

13 Tage Rundreise

(118)
Tansania & Sansibar

Höhepunkte

ab 3.999 € (inkl. Flug)

zur Reise

15 Tage Rundreise

(29)
Kenia & Tansania

Höhepunkte mit Sansibar

ab 4.599 € (inkl. Flug)

zur Reise

12 Tage Rundreise

(4)
Tansania

Höhepunkte mit Usambara-Bergen

ab 3.799 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 440

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr