Zwischen herrlichen Landschaften und dem Opiummuseum

Herrliche Landschaften rund um den Mekong – das Goldene Dreieck verzaubert Besucher durch die Schönheit der Natur und lädt zu einer entspannten Bootsfahrt auf dem Mekong ein. Besuchen Sie das Goldene Dreieck im Norden von Thailand und lernen Sie das Dreiländereck kennen, wo Thailand, Laos und Myanmar sich am mächtigen Mekong treffen. Einst florierte hier der Opiumhandel, doch auch heute erfahren Sie im Opiummuseum noch viel Interessantes über diesen Abschnitt der thailändischen Vergangenheit.

Die Entstehung des Namens „Goldenes Dreieck“

Der Name Goldenes Dreieck lässt sich auf den Opiumhandel in der Grenzregion von Thailand, Myanmar und Laos zurückführen. In dieser Region wird schon seit sehr langer Zeit Schlafmohn angebaut und von den Einheimischen zu Genusszwecken verwendet. Früher schon wurden die Fruchtkapseln des Mohns eingeritzt und es wurde abgewartet, bis der bräunliche Saft getrocknet war – Rohopium entstand. Aus Schlafmohn, beziehungsweise Opium, wird Heroin gewonnen und so erklärt sich die besondere Bedeutung des Goldenen Dreiecks. Denn in der Vergangenheit war Opium auch schon sehr kostbar und wurde daher mit Gold bezahlt. Der Name „Goldenes Dreieck“ spricht somit für die einstige Bezahlung mit Gold und für die Geographische Lage am Dreiländereck von Thailand, Laos und Myanmar, welches früher unter dem Namen Burma bekannt war.

In den 1970er Jahren wurde mit dem Opiumhandel am Goldenen Dreieck begonnen und wurde durch den Vietnamkrieg stark begünstigt, da die Soldaten nach Drogen verlangten. Die Nachfrage aus dem Westen blieb auch nach dem Krieg stets sehr hoch und machte das Goldene Dreieck bis in die 80er Jahre hinein zu einem der wichtigsten Opiumanbaugebiete weltweit. Schließlich wurde der Anbau von Opium in Thailand für illegal erklärt und der verlagerte sich zunehmend nach Afghanistan. Im Goldenen Dreieck wird mittlerweile verstärkt auf den Tourismus gesetzt und die einstigen Anbauflächen des Schlafmohns werden nun für den Anbau von Tee und Kaffee genutzt – teilweise auch mit Geld aus der Entwicklungshilfe. Dadurch ist die Thailändische Seite des Goldenen Dreiecks nicht so arm wie die Regionen in Laos und Myanmar, wo keine wirkliche Alternative zum einstigen Opiumhandel besteht. Im Goldenen Dreieck finden Sie Sehenswürdigkeiten der ganz anderen Art: Das Opiummuseum zeugt von einem eher düsteren Kapitel in der Geschichte Thailands und doch ist der Opiumhandel aus der Geschichte rund um das Goldene Dreieck nicht wegzudenken.

  • Goldenes Dreieck
    Goldenes Dreieck
  • Sonnenuntergang am Goldenen Dreieck
    Sonnenuntergang am Goldenen Dreieck

Das Opiummuseum als Erinnerung an den Opiumhandel

Im Opiummuseum vor Ort wird Ihnen die Geschichte des einst so florierenden Opiumhandels noch ein wenig genauer vor Augen geführt, damit Sie sich eine bessere Vorstellung machen können. Auch wenn das Goldene Dreieck es eher zu zweifelhaften Ruhm gebracht hat, wird im Museum recht gut dargestellt, worum es zu den Zeiten des Opiumhandels im Dreiländereck ging. Es gibt darüber hinaus im Goldenen Dreieck auch kleinere Schlafmohnfelder, die geduldet sind und Besuchern gezeigt werden.

Eine Bootsfahrt auf dem Mekong

Das Goldene Dreieck ist gerade landschaftlich ein echtes Ereignis und so sollten Naturliebhaber bei Ihrem Besuch im Goldenen Dreieck auf die herrliche Natur achten. Eine Bootsfahrt auf dem Mekong bietet sich bei einem Besuch in der Region wirklich an, da Sie die Bergwelt und den mächtigen Fluss so noch etwas besser erleben können. Dieses besonders malerische Flusstal am Goldenen Dreieck kann als eine der Hauptattraktionen von Nordthailand bezeichnet werden und ist wirklich sehr sehenswert – besonders wenn Sie die vielseitige Landschaft der Region näher entdecken möchten.

  • Aussichtspunkt am Goldenen Dreieck
    Aussichtspunkt am Goldenen Dreieck
  • Buddha am Goldenen Dreieck
    Buddha am Goldenen Dreieck

Angenehme Tage im Norden von Thailand

Der Norden von Thailand rund um Chiang Mai und Chiang Rai ist dafür bekannt, heiß aber nicht zu heiß zu sein. Vor allem in den Nächten ist es angenehm kühl und in der Trockenzeit liegen die Temperaturen etwa bei angenehmen 29 Grad. In der sehr heißen Jahreszeit von März bis Mai können Sie sich am goldenen Dreieck auf Temperaturen zwischen 34 und 38 Grad einstellen. Die Regenzeit in dieser Region dauert von Mai bis Oktober, doch die Regentage sind hier nicht so stark ausgeprägt wie im Süden rund um Bangkok. Wenn Sie das Goldene Dreieck besuchen wollen, dann ist das ganzjährig möglich – die beste Reisezeit liegt allerdings zwischen November und April. Gerade die herrlichen Landschaften am Goldenen Dreieck sind zu dieser Zeit besonders schön und das Klima ist genau richtig für einige entspannte Momente in der Region.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

15 Tage Rundreise

(201)
Thailand

Höhepunkte

ab 2.349 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 453

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr