Etschmiadsin – Im UNESCO Weltkulturerbe

Nur wenige Kilometer von der armenischen Hauptstadt Jerewan entfernt ist den Überlieferungen zufolge der christliche Glaube in Armenien entstanden. Die wichtigste Person für die Verbreitung des Glaubens war Gregor der Erleuchtete. In Etschmiadsin erbaute Gregor schon zu Beginn des 4. Jahrhunderts eine eindrucksvolle Kathedrale, die als älteste christliche Kirche von Armenien gilt. Entdecken Sie das religiöse Zentrum des Landes und erfahren Sie mehr über die Ursprünge des Christentums in Armenien. Die Kathedrale von Etschmiadsin ist als UNESCO Weltkulturerbe gelistet und besitzt im Land einen außergewöhnlichen Status als älteste und wichtigste Kirche von ganz Armenien. Eine Zeitreise in die religiöse Vergangenheit von Armenien und in die Entstehung der Identität des Landes erwartet Sie auch bei einer Besichtigung der Kirche Hripsime in Etschmiadsin.

Die Geschichte von Etschmiadsin

Früher befand sich an der Stelle der heutigen Kathedrale von Etschmiadsin ein heidnischer Tempel, welcher vor der Einführung des christlichen Glaubens im Land eine große Rolle spielte. Als zu Beginn des 4. Jahrhunderts der heilige Gregor den bekannten heidnischen Tempel des Sandaramentkultes zerstört hatte und auf dessen Ruinen die Kirche errichtet hatte, wurde die Stadt in Edschmiatsin umbenannt und zum Sitz des Katholiks erhoben. Gregor der Erleuchtete war der erste Katholikos des Landes und spielte in den Anfangszügen des Christentums in Armenien eine besondere Rolle. Der Kirchenbau in Etschmiadsin soll bereits im Jahre 301 unter Aufsicht von Gregor begonnen worden sein und wurde im Jahr 303 fertiggestellt.

  • Kathedrale in Etschmiadsin
    Kathedrale in Etschmiadsin
  • St. Gayane Kirche
    St. Gayane Kirche

Sehenswertes im religiösen Zentrum

Das Herz der Stadt ist ohne Frage die Kathedrale von Etschmiadsin. Die Kreuzkuppelkirche mit ihren vier Apsiden stellt schon aufgrund ihrer immensen historischen Bedeutung ein besonderes Highlight auf jeder Reise durch Armenien dar. Doch nicht nur die Legende um die Entstehung und die teilweise sehr bewegte Geschichte der Kirche von Etschmiadsin mit ihren vielen Umbauten ist bei einer Besichtigung von Interesse. Zusätzlich ist die Kirche von außen ein schönes Bildmotiv des Landes und ist im Inneren mit ihren Fresken ebenfalls ein künstlerisch interessanter Höhepunkt von Armenien. Das äußere der Kathedrale von Etschmiadsin ist dabei aber eher schlicht gestaltet. Die Fresken im Inneren der Kirche von Etschmiadsin stammen aus dem Jahre 1720, der zu dem Bau zugehörige Glockenturm wurde zwischen 1653 und 1658 errichtet. Der Glockenturm ist drei Stockwerke hoch, kunstvoll mit dezenten Steinreliefs verziert und hat oben eine Rotunde aus acht Säulen. Achten Sie bei Ihrer Besichtigung auch auf die beiden nördlichen Säulen von Etschmiadsin, denn diese stammen noch aus dem 4. oder 5. Jahrhundert. 

Die älteste Kirche Armeniens

Die Kirche in Etschmiadsin ist damit die älteste Kirche Armeniens und existierte schon vor der Einführung des Christentums als Staatsreligion einige Jahre später. Knapp 200 Jahre später, kurz vor dem Ende des 5. Jahrhunderts wurde ein Neubau mit einem Holzdach errichtet. Grund für diesen Neubau waren auch die sehr starken Schäden, welche die Kirche nach der Eroberung durch den persischen König Schapur II. im Jahre 360 davongetragen hatte. Im 7. Jahrhundert erfolgte eine weitere Umgestaltung in Etschmiadsin, damals erbauten die Armenier einen Vorgänger des heute vorhandenen Zentralbaus. Im 17. Jahrhundert erfolgte eine erneute, vollständige Restaurierung des zu dem Zeitpunkt beschädigten Bauwerkes in Etschmiadsin. Seit dem Jahr 2000 führt die UNESCO die Kathedrale von Etschmiadsin als Weltkulturerbe. In Armenien ist die Bedeutung der Kirche und der Stadt Etschmiadsin als religiöses Zentrum, erstes Katholikat und erste vom Staat errichtete christliche Kirche des Landes bis heute sehr groß. 

  • Kathedrale von Etschmiadsin
    Kathedrale von Etschmiadsin
  • Altar der Kirche
    Altar der Kirche

Die Legende um die Erbauung der Kirche

Die besondere Bedeutung der Kirche von Etschmiadsin für die Menschen in Armenien wird auch in der Legende über die Auswahl des genauen Platzes deutlich, die man sich seit dem Ende des 5. Jahrhunderts erzählt. Der Legende nach hatte Gregor der Erleuchtete eine Vision, in der Jesus ihm zeigte, an welcher Stelle die Kathedrale von Etschmiadsin zu gründen sei. Jesus verdeutlichte in der Vision mit einem Hammer den genauen Ort und nach einem gewaltigen Hammerschlag erschien eine lange Feuersäule mit einem Lichtkreuz und markierte den Standpunkt der uralten Kirche. Der Name der Stadt und der Kirche, also Etschmiadsin, bedeutet übrigens „Herabgestiegen ist der Eingeborene“, eine Bedeutung die sich ebenfalls auf die Legende rund um die Entstehung der Kathedrale bezieht. 

Anziehungspunkt für Gläubige

Heute ist die Kathedrale von Etschmiadsin nicht nur der Sitz des christlichen Oberhauptes des Landes, sondern auch ein bedeutsamer Anziehungspunkt für Gläubige und Besucher in Armenien. Früher wurden die kostbaren Handschriften, die sich heute im Matenadaran Museum befinden, ebenfalls im Museum von Etschmiadsin aufbewahrt. Insgesamt gesehen gibt es in der Kirche von Etschmiadsin viele besondere Elemente und Zeugnisse aus unterschiedlichen Epochen. Diese werden am einfachsten bei einer Führung erkundet, da so die historische Bedeutung noch deutlicher wird. 

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

9 Tage Rundreise

(286)
Armenien

Höhepunkte

ab 1.559 € (inkl. Flug)

zur Reise

13 Tage Rundreise

(155)
Armenien & Georgien

Höhepunkte

ab 2.299 € (inkl. Flug)

zur Reise

18 Tage Rundreise

(44)
Armenien, Georgien & Aserbaidschan

Entspannt erleben

ab 3.199 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

(523)
Armenien, Georgien & Aserbaidschan

Die ausführliche Reise

ab 2.559 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 441

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr