Imposante Festung aus Marmor und Sandstein

Stolz thront die Festung aus Marmor und Sandstein auf dem Bergkamm und präsentiert sich auf dem ersten Blick als wehrhafte Festung, die so manchen Krieg überstehen könnte. Doch das Innere von Amber Fort spricht eine andere Sprache: Außergewöhnlich prunkvoll ist das Innere der Festung und hat mehr von einem Palast als von einem Fort. Amber Fort ist weit über die Grenzen hinaus von Rajasthan berühmt und gilt als besonders sehenswertes Zeugnis der rajputischen Baukunst. Erkunden Sie das mächtige Fort mit seinen verschwenderischen Hallen in der Nähe von Jaipur und erfahren Sie mehr über die Architektur und die Geschichte der Region. Amber Fort stellt ohne Zweifel einen der vielen einzigartigen Höhepunkte von Nordindien dar und darf daher bei keinem Aufenthalt in der Region fehlen.

Wissenswertes über Amber Fort

Bereits im Jahre 1592 begann der Bau der mächtigen Festung auf einem Bergkamm des Aravalli-Gebirges, nur 10 Kilometer vom heutigen Jaipur entfernt.Vom Grundriss her ist Amber Fort rechteckig und wird neben zahlreichen Pavillons und Gebäuden von Treppen, Innenhöfen und kunstvoll gestalteten Arkaden dominiert. Ein weiteres Kennzeichen von Amber Fort sind sehr aufwendig gestaltete Fassaden und viele Balkone. Die Gebäude wurden dabei aus Sandstein und Mamor erbaut, wodurch sich in Kombination mit den vielen Ausschmückungen eine ganz besondere Optik ergibt. Doch Amber Fort hält einen glänzenden Höhepunkt in dem ohnehin schon sehr reizvoll gestalteten Gebäude bereit: Der prächtige Spiegelsaal von Amber Fort fasziniert Gäste immer wieder neu und sollte auf jeden Fall mit ein wenig Ruhe betrachtet werden. Zusätzlich gibt es Pavillons, Tempel und eine prachtvolle Audienzhalle. Amber Fort besitzt viele außergewöhnliche Ecken, die für einen unvergesslichen Besuch in der prunkvollen Festung sorgen.

Amber Fort wird über eine steile und kurvige Straße von Jaipur aus erreicht und diente damals zum Schutz und wurde aus strategischen Gründen erbaut. Amber war über Jahrhunderte hinweg die alte Hauptstadt der Kachchwaha-Dynastie, sodass ein strategisch günstig gelegenes Fort wie das Fort Amber benötigt wurde. Die Festung stellt in ihrer Gesamtheit eine der reizvollsten Sehenswürdigkeiten bei Jaipur dar. Amber Fort versetzt Sie in die Vergangenheit und offenbart Ihnen viel über die Geschichte und vor allem über die Bauweise der Rajputen, welche nur als außergewöhnlich bezeichnet werden kann.

  • Amber Fort
    Amber Fort
  • Maota See und Amber Fort
    Maota See und Amber Fort

Der Spiegelsaal

Der Spiegelsaal befindet sich auf der dritten Ebene von Amber Fort und wird durch das Tor Ganesh Pol erreicht, welches durch seine sehr detaillierte Gestaltung ebenfalls eine interessante Sehenswürdigkeit in Amber Fort darstellt. Der Spiegelsaal oder Spiegelpalast an sich, auch unter dem Namen Sheesh Mahal bekannt, funkelt durch Einlegarbeiten aus Glas und Spiegeln, welche sehr aufwendig gestaltet wurden. Die Wände und Decken sind gleichermaßen mit Ornamenten und Arabesken neben den Spiegeln verziert - ein außergewöhnliches Gesamtbild erwartet Sie am Spiegelpalast von Amber Fort.

Der blutrünstige Shila-Devi-Tempel

Betreten wird Amber Fort durch das Sonnentor – direkt neben der sofort sichtbaren Haupttreppe befindet sich der wahrhaft blutrünstige Shila-Devi-Tempel, welcher zu Ehren der Göttin Kali erbaut wurde. Diese Göttin wurde als besonders blutrünstig angesehen – in dem Tempel in Amber Fort wurden beispielsweise Ziegen zur Besänftigung der Göttin geopfert.

  • Halle in Amber Fort
    Halle in Amber Fort
  • Amber Fort von innen
    Amber Fort von innen

Die Halle der Vergnügungen

Sukh Niwas oder auf Deutsch die Halle der Vergnügungen – durch diese ebenfalls interessante Halle führt ein offener Kanal. Neben der sehenswerten Halle liegt hier auch der Mogulgarten – auf der gleichen Ebene mit dem berühmten Spiegelpalast, also auf der dritten Ebene in Amber Fort.

Verzierte Pavillons mit Panoramablick

Da sich Amber Fort auf einem Bergrücken befindet, ergeben sich bei einer Besichtigung der Festung auch wunderschöne Panoramablicke über das Tal. Besonders eindrucksvoll ist der Blick von dem Pavillon Jas Mandir. Dieser befindet sich genau wie der kunstvoll mit farbigem Glas geschmückte Juhag Mandir auf einer kleineren Terrasse. Beide Pavillons sind wirklich sehenswert und sollten bei einem Besuch von Amber Fort nicht fehlen

  • Architektonische Details in Amber Fort
    Architektonische Details in Amber Fort
  • Einheimischer Mann in traditioneller Kleidung
    Einheimischer Mann in traditioneller Kleidung

Zwischen Monsun und Trockenzeit

Amber Fort befindet sich nur wenige Kilometer von Jaipur, der Hauptstadt von Rajasthan entfernt und unterliegt damit ebenfalls dem tropischen Monsunklima. Als beste Reisezeit für Amber Fort gelten die trockenen und kühleren Monate zwischen Oktober und April. Die heftigen Regenfälle des Monsuns in den übrigen Monaten werden von extrem hohen Temperaturen mit oft mehr als 40 Grad begleitet – dann sind Reisen in dieser Region nicht ganz so empfehlenswert. In der Trockenzeit können Sie sich auf Temperaturen um die 25 Grad und sehr viel Sonne freuen, wodurch einem unvergesslichen Aufenthalt in Nordindien nichts mehr im Wege steht.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

14 Tage Rundreise

(65)
Nordindien  

Höhepunkte Nordindiens

ab 1.899 € (inkl. Flug)

zur Reise

16 Tage Rundreise

(54)
Nordindien & Rajasthan  

Rajasthan ausführlich geniessen

ab 2.049 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

(127)
Nordindien & Rajasthan  

Rajasthans Höhepunkte

ab 1.779 € (inkl. Flug)

zur Reise

18 Tage Rundreise

(2)
Nordindien  

Rajasthan und Nordindien auf einer Reise entdecken

ab 2.479 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

SKR Mitarbeiterin

0221 93372 444

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr