Kanada Reisen - nordische Natur und moderne Metropolen

Nicht nur für Sportbegeisterte und Naturliebhaber haben wir unsere Kanada Reisen mit viel Liebe zum Detail zusammengestellt. Auch Kulturfreunden und Entspannungssuchenden bietet das Land in Nordamerika eine tolle Auswahl. Die überaus freundlichen Kanadier heißen Sie willkommen in ihrem Land. Wer gerne viel Zeit in der Natur verbringt, ist hier aber tatsächlich goldrichtig. Entdecken Sie auf unseren Kanada Reisen die schönsten Nationalparks und mit etwas Glück sogar einen Grizzlybären. Natürlich darf auch eine Stadt wie Vancouver nicht fehlen. Wer die Perle am Pazifik auf unseren Kanada Reisen besucht, wird erstaunt sein, wie viel Kunst und Kultur die junge Metropole zu bieten hat.

17 Tage

Neue Reise
Noch keine oder zu wenige Gästebewertungen vorhanden. Entweder ist die Reise neu entwickelt oder hat wesentliche Leistungsänderungen zum Vorjahr.
Kanada  

Höhepunkte des Westens - von Calgary nach Vancouver

ab 4.799 € (inkl. Flug)

zur Reise

Kanada Reisen in kleinen Gruppen

Am besten entdeckt man Kanada in einer kleinen Gruppe. Lassen Sie sich von unseren herzlichen SKR Reiseleitern durch die Metropolen Calgary und Vancouver begleiten –die Kanada Reisen mit maximal 12 Gästen bieten genug Freiraum für individuelle Fragen und Freiräume. Beobachten Sie auf unseren Kanada Reisen majestätische Tiere, die es in unseren Gefilden nicht gibt: Elche, Grizzlies und Wale. Wie könnte man sich besser durch Naturschutzgebiete und Nationalparks bewegen, als in einer kleinen Gruppe? Die Chance wilde Tiere zu beobachten steigt, je kleiner die Reisegruppe ist. Und auch für Sie ist entspanntes Reisen damit garantiert. Sie werden sich auf unseren Kanada Reisen gleich fühlen, als seien Sie mit Freunden unterwegs. Keine riesige Gruppe, die so manches schöne Reiseerlebnis schnell kaputtmachen kann. Auf unseren Kanada Reisen erleben Sie alles andere als Massentourismus. Wandern Sie durch die Rocky Mountains und bestaunen Sie den 3.954 m hohen Mount Robson. Oder lernen Sie Ihre Mitreisenden bei einem Barbecue-Abend am Lagerfeuer besser kennen. Egal, für welche der Kanada Reisen Sie sich entscheiden: In Ihrer SKR Reisegruppe mit 6-12 Gästen werden Sie sich sowohl angeregt austauschen, als auch problemlos zurückziehen können.

Kanada Reisen: durchgeführt mit Herzblut

Unsere SKR-Reiseleiter sind diejenigen, die unsere Kanada Reisen so originell und erlebnisreich machen. Mit ihrem Fachwissen und ihrer natürlichen Art werden Sie sie auf den Kanada Reisen kompetent begleiten. Unsere Kanada Reiseleiter sind entweder selbst dort aufgewachsen oder verspüren eine besondere Begeisterung für das Land. Diese teilen Sie gerne mit Ihnen. Nicht umsonst geben wir uns bei der Auswahl unserer Reiseleiter so viel Mühe – weil sie einen großen Teil der Kanada Reisen mit ihnen verbringen werden, liegt es uns am Herzen, dass Sie sich rundum wohlfühlen. Dass wir bei dieser Auswahl nicht nur auf gute, sondern hervorragende Reiseleiter setzen, trägt dazu bei, dass unsere Kanada Reisen für Sie unvergesslich werden. Lassen Sie sich zu einer Wanderung in einem der vielen Nationalparks hinreißen oder verweilen Sie zum Sightseeing in Victoria, der Hauptstadt British Columbias. Mit Ihrem SKR Reiseleiter haben Sie einen Alleskönner an Ihrer Seite, für den letztendlich eines am wichtigsten ist: Die Freude daran, Ihnen auf unseren Kanada Reisen seine Heimat näherzubringen.

Nachhaltigkeit auf den SKR Kanada Reisen

Das SKR Nachhaltigkeitskonzept wird auf den Kanada Reisen gelebt. Für Wälder und Nationalparks ist es nachhaltiger und umweltschonender, wenn sie in Gruppen mit wenigen Personen besucht werden. Geräuschpegel und Verschmutzung halten sich so in Grenzen. Umweltbewusstsein spielt auf den Kanada Reisen eine große Rolle; im Land der Seen und Wälder ist es unabdingbar, dass die Natur mit Respekt und Rücksicht behandelt wird. Ein anderer interessanter Fakt ist, dass Kanada die höchste Dichte an Lichtschutzgebieten ausweist. Diese Kategorie gehört zum Umwelt- und Naturschutz und hat die Intention, natürliche Dunkelheit durch die Vermeidung von Lichtsmog zu erhalten. Erfreuen Sie sich deshalb auf unseren Kanada Reisen am Anblick eines meist sternenklaren Himmels. Wer nicht nur zum Licht-, sondern auch zum Luftschutz etwas beitragen möchte, kann dies mit unserem Partner atmosfair tun. Der CO2 Ausstoß, der sich auf Fernreisen wie den Kanada Reisen besonders auswirkt, kann optional kompensiert werden. Erleben Sie unsere Kanada Reisen unter einem nachhaltigen Aspekt!

0221 93372 460

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr

7 Gründe für SKR Reisen

  • Kleine Gruppen
  • Beste Preise – beste Qualität
  • Meist garantierte Termine
  • Weltweit – jederzeit
  • Handverlesene Hotels
  • Ausgewählte Reiseleiter
  • Nachhaltig reisen
  • Pacific Rim National Park

Kanada Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Vancouver
2
Rocky Mountains
3
Lake Louise
4
Yoho National Park
5
Okanagan Valley
6
Mount Robson
7
Sea to Sky Highway
8
Jasper National Park
9
Pacific Rim National Park
10
Quadra Island

Vorstellung des Landes

Geschichte

Mit dem Ende der letzten Eiszeit konnten sich die ersten Bewohner, auf Grund der vielversprechenden Lebensbedingungen in Nordamerika ansiedeln. Durch die Einwanderung von weiteren Gruppen aus Asien entstand ein weit gefächertes Kulturareal, wie die Inuit in der Arktis und den First Nations (Ureinwohner Kanadas) in vielen Gebieten Nordamerikas. Die Entdeckung und damit verbundene Einwanderung der Europäer zwischen 1500 und 1700 brachte eine Vielzahl von Veränderungen mit sich. Die Verdrängung der Ureinwohner, das von den Spaniern eingeführte Pferd, eingeschleppte Krankheiten und die daraus resultierenden Kriege zwischen den Irokesen und Europäern sorgten für eine Strukturwandlung in dem neu erschlossenen Land. Dies gipfelte in die Verdrängung der First Nations in Reservate und den daraus hervorgehenden Krisen zwischen den Briten und Franzosen im Osten und den Spaniern, Briten und Russen im Westen. Die Briten siegten letztlich 1763 über die Franzosen. Durch die Gründung der USA, 1776, kam es zu einer Teilung des neuen Gebiets. Der Bereich Kanadas, der von französischen Siedlern bewohnt wurde, schloss sich in den zwei Kriegen gegen die USA den Briten an. Durch den Expansionsdrang der USA räumte London dem umkämpften Gebiet 1867 eine relative Selbstständigkeit ein. Die Kanadische Konföderation beschreibt die Gründung Kanadas am 01. Juli 1867. Es entstanden aus den drei britischen Kolonien vier kanadische Provinzen namens Ontario, Québec, New Brunswick und Nova Scotia. Trotz der Trennung vom British Empire blieb eine Zusammenarbeit bestehen, sodass die Infrastruktur Kanadas ausgebaut werden konnte. All dies führte dazu, dass das riesige Land Kanada besser erschlossen und an die USA angeschlossen werden konnte. Die Besiedlung wurde durch den Warenaustausch innerhalb des Landes gefördert. Großbritanniens Status als Weltmacht wurde nach der Weltwirtschaftskrise und dem Zweiten Weltkrieg durch die USA abgelöst. Die geographische Nähe zu den USA stärkte das Verhältnis und führte 1994 zum Beitritt in die Freihandelszone mit den USA und Mexico (NAFTA). Die Kultur der Briten und First Nations ist dennoch ein fester Bestandteil des Landes und wird in der Lebensweise und Politik deutlich.

Sprache

Die Amtssprachen sind Englisch und Französisch. Dabei ist das kanadische Englisch eine abgewandelte Version des britischen Englisch. Französisch wird insbesondere in der Provinz Quebec gesprochen. Dort ist es die alleinige Amtssprache. Die einzige Provinz in der beide Sprachen offiziell sind ist New Brunswick. Auch französisch ist eine Abwandlung der europäischen Version und enthält viele ursprüngliche aber auch nordamerikanische Elemente. In einigen Provinzen haben auch die Sprachen der First Nations einen offiziellen Status. Da Kanada ein Einwanderungsland ist, treten auch viele andere Sprachen häufig auf. Durch die kanadische Philosophie ist Integration und Identifikation zwar gewünscht, dennoch werden auch unterschiedliche Kulturen und Sprachen gefördert. Sollte die Verständigung sich dennoch einmal schwierig gestalten, hilft Ihnen Ihre Reiseleitung selbstverständlich auch bei der Übersetzung.

Religion

Eine offizielle Religion gibt es durch die Vielseitigkeit in Kanada nicht. 75 % der Kanadier sind Christen, wobei Religion als immer unwichtiger empfunden wird. Einwanderer aus Afrika, Asien und dem Orient brachten Religionen wie Islam, Buddhismus, Sikhismus und Hinduismus mit. Insbesondere der Islam und der Sikhismus sind stark vertreten. Auch kleinere Religionsgruppen sind in Kanada zu finden wie die Religionen der First Nations. Der Erhalt von kulturellen Unterschieden wird in Kanada gefördert.

Land & Leute

Kanada liegt mit 9.984.670 km² auf der Nordhälfte des nordamerikanischen Kontinents und wird im Osten vom Atlantik und im Westen vom Pazifik eingeschlossen. Hinzu kommt die gemeinsame Grenze mit den USA im Süden und im Nordwesten zu Alaska. Eine Einteilung ist in fünf Landschaftsgebiete möglich. Im Norden befindet sich der an Grönland grenzende kanadisch-arktische Archipel. Eine Inselgruppe die fast vollständig unbewohnt ist. Der kanadischer Schild ist eine aus präkambrischem Gestein aufgebaute Landmasse, reich an Erzen, die durch eiszeitliche Vergletscherung eine Sumpflandschaft mit einem Flussnetz und zahlreichen Seen, Wasserfällen und Stromschnellen geformt hat. Diese Naturgestaltung befindet sich bei der Hudsonbay und im Kernland von Laurentja. Das nördliche Drittel der Appalachen wird von einer Bergkette des Golfs Sankt-Lorenzstroms gebildet. Auch die Großen Seen sind ein wichtiger Bereich der landschaftlichen Gegebenheiten Kanadas. Der Fluss Niagara zwischen dem Ontariosee und dem Eriesee bildet mit seinen sensationellen Niagara-Fällen einen touristischen Anziehungspunkt. Im Norden Kanadas finden sich vereiste Landschaften in den Polarbären, Wale, Seehunde und Walrosse zu Hause sind. Die Tundra bietet eine Einöde aus Gräsern und Moosen und somit eine optimale Umgebung für Karibu Herden. Den Vielfraß, Lemminge, Moschusochsen und den Polar-Wolf findet man in der Polarwüste. In den nördlichen Wäldern gibt es noch Elche, Braunbären und Luchse. Im Süden Biber, Marder, Nerze, Bisons und die Pronghorn-Antilopen. Puma und Weißkopfseeadler leben in den Bergregionen. Der größte Nadel- und Mischwald erstreckt sich über die ganze Breite Kanadas. Während der Norden überwiegend Nadelbäume aufweist, wachsen an der Küste Buchen, Zuckerahorn und Birken. Ganz im Süden Kanadas sind reine Laubwälder und dementsprechend findet man auch nur dort den Wappenbaum von Kanada, den Ahorn. 37 Nationalparks und weitere 15 in Planung kann Kanada aufweisen und gehört zudem zu den wohlhabendsten Ländern der Welt. Kanada, das Land der unendlichen Weiten, spektakulärer Natur, unerschöpfliche Wälder, herausragenden Bergen und die Eisfelder der Arktis. In diesem Land trifft alles zusammen.

Kaum ein Land setzt den Erhalt der kulturellen Vielfalt so stark in den Vordergrund wie Kanada. Trotz der circa 33 Millionen Einwohner gehört Kanada auf Grund der riesigen Fläche zu den am dünsten besiedelten Ländern der Welt. Daraus ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 3,35 Einwohnern pro km². Vor allem in den großen Städten Ottawa, Toronto, Vancouver und Montréal leben 80 % der Kanadier. Auch die Küsten und die Grenze zu den USA sind dicht besiedelt. Ebenfalls wichtig zu erwähnen ist der Abspaltungsgedanke der acht Millionen, in der französischsprachigen Provinz ansässigen, Einwohner. Europäer aus England, Deutschland, Frankreich und Italien aber auch aus osteuropäischen Ländern sind ein Teil der Einwohner Kanadas. Mit China an der Spitze wandern inzwischen überwiegend Asiaten in Kanada ein. Im Gegensatz zu den westlichen Industriestaaten gibt es in Kanada keine Überalterung. Sowohl die Einwanderer, als auch die Geburtenrate fördern das Bevölkerungswachstum, sodass das junge Land auch eine junge Bevölkerung aufweisen kann.

Regionen

Kanadas 13 Provinzen und Territorien sind in verschiedene Regionen, aus offiziellen und inoffiziellen Gründen, unterteilt. Die allgemeine Einteilung ist von West nach Ost in drei Regionen.

Zunächst gibt es Westkanada mit den drei Prärieprovinzen Alberta, Saskatchewan und Mantitoba sowie die Provinz British Columbia. Mit circa 10 Millionen Einwohner, leben knapp 30 % der Kandier in dieser Region. Das Gebiet hat derzeit die Position des stärksten Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstums, das sich vor allem auf Grund der Ölvorräte entwickelt. In diesem Gebiet gibt es ein ozeanisches Klima, den Einfluss der Rocky Mountains und ein Kontinentalklima. Durch die Rockies getrennt und mit der schönen Pazifiklage, sticht British Columbia sowohl Geographisch als auch Kulturell hervor. Schöne Seen, reißende Flüsse und eine atemberaubende Landschaft auf der größten Insel der Provinz, Vancouver Island. Hinzu kommen Regenwaldgebiete, eine vielfältige Fauna und eine ansprechende Küste, die insbesondere British Columbia zu einem attraktiven Reiseziel machen. Alberta hingegen lockt mit riesigen Waldgebieten, einer Vielzahl von Seen und Flüssen, Prärie, Gebirge und natürlich die unvergleichlichen Rocky Mountains. Auch die anderen Provinzen bieten eine anziehende und abwechslungsreiche Landschaft mit Hügeln, Tundra, Steppen, Seen und Wälder. Vancouver, Calgary und Edmonton sind in diesem Gebiet sehenswerte und große Städte.

Ostkanada schließt an Westkanada an und ist noch einmal in die Gebiete Zentralkanada und in die Atlantischen- und Seeprovinzen einzuteilen. Von der Größe her entspricht es ganz Westeuropa und schon alleine in Québec würde Deutschland viermal hineinpassen. Zwei Drittel der Einwohner Kanadas leben im Osten und bilden eine multikulturelle Gemeinschaft. Trotz der extremen Ausdehnung ist das Klima recht einheitlich und gleichmäßig. In der Küstenregion herrscht gemäßigtes bis feuchtes Klima. In allen anderen Gebieten des Ostens hingegen gibt es das Kontinentalklima. Eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet diese abwechslungsreiche und faszinierende Landschaft. Mit Toronto als pulsierende und Montreal als hippe Stadt bietet der Osten eine lebendige Atmosphäre. Auch Sportliebhaber kommen mit der Fülle an Outdooraktivitäten wie beispielsweise Kanutouren. Bekannte Leuchttürme, breite Strände und mächtige Eisberge bilden den Abschluss von Kanadas Osten. Hinzu kommt die Geschichte dieses Gebiets, denn die Zukunft der Auswanderer begann auf ebendiesen Stück Land. Entsprechende Darbietungen werden in den Pionierstädten geboten.

Die letzte Region, Nordkanada, umfasst die Provinzen Yukon, Nunavut und die Nordwest-Territorien. Diese befinden sich oberhalb des sechzigsten Breitengrades und westlich der Hudson Bay. Yukon grenzt an Alaska und weist ein sehr kaltes Klima auf jedoch mit hohen Temperaturunterschieden, sodass die Winter - 50 Grad werden können, während es im Sommer bis zu 30 Grad heiß sein kann. Über 30 % der Wirtschaftsleistung stammen aus dem Abbau von Bodenschätzen aus ebendieser Region, die sich allmählich auch an zunehmenden Tourismus erfreut. Ebenso bedeutungsvoll ist die Fischerei in Yukon. Insbesondere die Inuit bewohnen die aus Inseln und Halbinseln bestehende Provinz Nunavut, die weder kulturelle noch landschaftliche Anziehungspunkte bietet. Während das raue Klima den Tourismus überwiegend abschreckt, profitiert Kanada von den Bodenschätzen, sodass die wirtschaftlich starke Region der Nordwest Territorien das höchste Bruttoinlandsprodukt pro Kopf von ganz Kanada hat.

 

 

Essen und Trinken

Geprägt durch die ethnische Vielfalt und den landschaftlichen Gegebenheiten hat die kanadische Küche zwar kein Nationalgericht, stellt aber typische Gerichte wie Steaks (vor allem in Präriestaaten), Hummer und Lachs (bevorzugt an der Pazifikküste) bereit. Durch die Einwanderer bietet sich vor allem in größeren Städten eine internationale Küche an. Zum Frühstück wird häufig das Canadian Breakfast gereicht. Dieses besteht aus Säften, Kaffee, Toast, Croissant oder Brötchen. Hinzu kommen geröstete Kartoffeln, die beliebten Pancakes (ähnlich der deutschen Pfannkuchen) mit Ahornsirup, Schinken/Speck, Eier und Konfitüre. Alternativ gibt es das Continental Breakfast bestehend aus Säften, Kaffee, Toast, Croissant, Muffin oder Brötchen mit Butter, Honig und Konfitüre. Beliebt zum Lunch (Mittagessen) sind Fast-Food-Restaurants oder auch Food Courts (mehrere Fast Food Restaurants mit vielfältiger Auswahl). Dort können Salate, Suppen, Burger, Pasta oder Sandwiches verspeist werden. Am Abend gibt es ein reichhaltiges Dinner (Abendessen). In Restaurants gilt die Regelung, anders als in vielen deutschen Restaurants, „Wait to be seated“. Es wird jemand kommen, der Sie einen Tisch zuordnen wird. Zum Nachttisch ist Obst sehr begehrt. Insbesondere Kirschen, Beeren, Birnen und Äpfel werden gerne zu Pie (Obstkuchen), Muffin oder Käsekuchen verarbeitet.

Praktische Hinweise

Einreise

Für die Einreise nach Kanada benötigen Sie als deutscher Staatsbürger einen gültigen elektronischen Reisepass (ePass mit bordeauxrotem Einband). Das Reisedokument muss für die Dauer des Aufenthalts in Kanada gültig sein. Die Einreise bei touristischen Aufenthalten ist bis zu sechs Monate visumsfrei. Seit dem 15. März 2016 müssen Reisende nach Kanada im Internet eine Einreisegenehmigung beantragen. Das System heißt „Electronic Travel Authorization“ (eTA) und wird von allen Flugreisenden erhoben, die nicht visapflichtig sind. Die Gebühr beträgt CAN$ 7 pro Person und die Genehmigung ist für 5 Jahre gültig. Gebunden ist die Einreisegenehmigung an das jeweilige Reisedokument. Für den Antrag sind einige grundlegende persönliche Angaben zu Personal-, Passdaten, sowie Reiseinformationen notwendig. Die Formulare sind seit dem 01. August 2015 online verfügbar und unter dem folgenden Link der kanadischen Regierung auszufüllen: www.cic.gc.ca/english/visit/eta.asp . Da die Website nur in englischer und französischer Sprache zu Verfügung steht, gibt es eine deutsche Ausfüllhilfe. Eine Rückmeldung erfolgt innerhalb weniger Minuten über eine elektronische Mitteilung. Sollte es einen Grund für eine zusätzliche Prüfung geben, so erhält der Antragsteller eine Rückmeldung innerhalb von 72 Stunden. Das kanadische Grenzpersonal trifft die endgültige Entscheidung, ob eine Einreise genehmigt wird. Aktuelle Informationen zu Kanada und zur Einreise finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes. Bitte nehmen Sie auch eine Kopie Ihres Reisepasses mit, welche bei Verlust oder Diebstahl die Neuerstellung des Dokuments erheblich erleichtert. Wenn Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

Banken & Geld

In Kanada empfiehl sich eine Kombination aus Bargeld, Kreditkarte und Reisechecks. Die Scheine sollten bestenfalls eine maximal Höhe von 20 can$ haben und auch etwas Kleingeld ist empfehlenswert. Kreditkarten (credit cards) können fast überall verwendet werden. Insbesondere MasterCard, American Express, Visa und Diners sind gerne gesehen, da die Kreditkarte als wichtiges Zahlungsmittel gilt. Kreditkarten und/oder Bankkarten mit Maestro-Zeichen oder mit PIN können am Geldautomaten (ATM) verwendet werden. Reisechecks können gerne genutzt werden, es werden allerdings welche mit kanadischem Dollarwert empfohlen. Mit diesen kann fast überall wie mit Bargeld bezahlen. Wichtiges zu beachten ist, dass die Fahrer des ÖPNV kein Wechselgeld geben, sodass passend bezahlt werden muss.

Internet & WLAN

Kanada ist sehr gut vernetzt. Die meisten Hotels verfügen über (kostenloses) Internet. WLAN und WIFI-Bereiche gibt es in größeren Städten in Lokalen und öffentlichen Einrichtungen. Internet-Cafés werden hingegen immer seltener.

Währung

In Kanada wird der kanadische Dollar (CAD) als Barzahlungsmittel verwendet. Zurzeit entspricht

1 € = 1,4474 Can$ (Stand: Juni 2016).

Sicherheit

Kanada gilt als sicheres Land. Dennoch sollten allgemein bekannte Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden. Dazu gehört es, Wertsachen nicht sichtbar liegen zu lassen, Gepäck und persönliche Gegenstände im Auge zu behalten und unbekannte Nebenbezirke in der Nacht zu vermeiden.

Strom

Die Stromspannung beträgt 110V Wechselstrom (60Hz). Das bedeutet, dass elektrische Geräte der europäischen Norm, umschaltbar sein müssen. Ein Adapter („Amerika-Stecker“) wird benötigt und zusätzlich ein Transformator, sollte das Elektrogerät nicht umschaltbar sein.

Taxi

Insbesondere in größeren Städten, wie Vancouver, bietet sich die Fahrt mit dem verhältnismäßig günstigen Taxi an.

Telefon & Handy

In Kanada gibt es unterschiedliche Telefonbezirke mit dreistelligen Area Codes (Vorwahlnummern). Im Anschluss folgt die siebenstellige Rufnummer. Telefonnummern mit der 800- oder 888- und Anrufe bei der Auskunft sind Gebührenfrei. Wird bei öffentlichen Telefonnummern eine 0 gewählt, so wird man mit der Vermittlung verbunden, die ein R-Gespräch beantragen können. Anstelle von Münztelefonen, werden Kartentelefone immer verbreiteter. Die Smart Cards werden im Voraus am Kiosk oder in Geschäften gekauft und können dann genutzt werden. In dichter besiedelten Regionen ist die Nutzung von europäischen Handys möglich.

Ländervorwahl für Deutschland lautet: 01149
Ländervorwahl für Kanada lautet: 001

Notrufnummer in Kanada: 911

 

 

Zeit

Kanada ist ein großräumiges Land mit einer ausgedehnten Fläche, sodass es in sechs Zeitzonen eingeteilt wird. In British Columbia, den Nordwest-Territorien und Yukon wird die Pacific Time verwendet. (MEZ: - 9). In Alberta und Nunavut ist der Zeitunterschied - 8 h. Das bedeutet, dass Sie während Ihrer Reise einen Zeitunterschied von - 9 h (Vancouver: 12:00 Uhr – Deutschland: 21:00 Uhr) und - 8h (Banff: 12:00 Uhr – Deutschland: 20:00 Uhr) haben werden. Auch in Kanada werden die Uhren im Sommer eine Stunde vorgestellt, sodass dann das Datum der Umstellung beachtet werden sollte, um eine entsprechende Zeitdifferenz errechnen zu können.

Zoll

Auf persönliche Gegenstände wird kein Zoll erhoben. Einreise: Weder Pflanzen noch frische Lebensmittel dürfen eingeführt werden. 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 400 g Tabak und 1,1 l Spirituosen sind maximal bei der Einführung gestattet. Der Höchstwert für Geschenke liegt bei 60 Can$ pro Empfänger. Ausreise: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 50 g Parfüm oder 250 g Eau de Toilette, 1 l Spirituosen und weitere Artikel, mit Ausnahme von Gold, im Gesamtwert von 430 €. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das auswärtige Amt oder die kanadische Botschaft. Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Galerie