Die schönsten Klippen auf Malta: Die Dingli Klippen

Malta ist ein besonderer Mitgliedsstaat der EU und ein wunderbares Reiseziel, um sich Kultur, Geschichte, Architektur und Natur anzusehen. Die geschichtsträchtige Vergangenheit sorgt für einen vielfältigen Mix an außergewöhnlicher Kultur und Sprache und die Natur bietet wunderschöne Ausflugsziele wie die berühmten Dingli Klippen. Die Mischung aus dem Einfluss der Römer, der arabischen Kultur, der englischen Besatzer und des Malteserordens machen den kleinsten EU-Mitgliedsstaat besonders für Reisende mit Interesse an Kultur und Geschichte interessant. Neben der Geschichte und Kultur bietet der kleine Inselstaat Grotten, Klippen wie die Dingli Klippen, Strände und Buchten und viel außergewöhnliche Architektur.

Aussicht über das Meer von den Dingli Klippen
Aussicht über das Meer von den Dingli Klippen

Karge Felsen, Wanderwege und eine Vielzahl an Vögeln bieten die Dingli Klippen ihren Besuchern

Die Hügel und Felsen der Insel, wie auch die Dingli Klippen, bestehen aus Kalkfels und wirken zerklüftet und uneben. Zwischen den zerrissenen und rauen Felsen der Insel befinden sich immer wieder kleine Buchten. Das Wasser des Mittelmeers ist hier türkisblau und klar und manchmal hat man Glück und ist ganz allein an einer der wundervollen Sandstrände Maltas. Über die gesamte Insel erstrecken sich viele Wanderwege, die durch kleine Dörfer und mystisch anmutende Landschaften führen. Unweit von den Dingli Klippen befindet sich der einzige kleine Wald Maltas, in dem viele heimische Vogelarten zu entdecken sind, aber auch viele Zugvögel, die aus den nördlichen Ländern Europas nach Malta zum Überwintern kommen. Mittlerweile bestehen einige Vogelschutzgebiete auf Malta, die zur Erhaltung der wunderschönen Vögel dienen, die auf ihrem Zug von Afrika nach Europa oder von Europa nach Afrika an den Dingli Klippen Station machen. Die Baumvielfalt ist nicht besonders groß, aber besonders für Westeuropäer ungewöhnlich. An den Straßen wachsen wilde Feigenbäume und typisch für Malta sind Thymian und Olivenbäume, was sich auch in der mediterranen Küche Maltas widerspiegelt.

  • Rastplatz an den Dingli Klippen
    Rastplatz an den Dingli Klippen
  • Blick über das Land an den Dingli Klippen
    Blick über das Land an den Dingli Klippen

Ritter Sir Thomas Dingley und die Dingli Klippen

Im Südwesten der Insel und nur 2 km von der Stadt Rabat entfernt liegt das Dorf Dingli mit seinen steilen Klippen, den Dingli Klippen. Es ist das höchstgelegene Dorf der Insel und wurde nach dem englischen Ritter Sir Thomas Dingley benannt, der dem Malteserorden angehörte und ein katholischer Märtyrer war. Die besondere und beeindruckende Sehenswürdigkeit findet sich in Dingli, die "Dingli Klippen". Die steilen Klippen ragen rau aus dem Mittelmeer empor und sind mit 253 m die höchste Erhebung der Insel. Eine Wanderung zu den Dingli Klippen ist nicht zu anspruchsvoll und die Aussicht ist sagenhaft, die Dingli Klippen bieten einen wunderschönen Blick aufs Mittelmeer. Auf den Dingli Klippen gelegen befindet sich ein sattgrünes Felsplateau, das einen pittoresken Akzent zum Kalkfelsen bietet. Die Dingli Klippen selbst beherbergen heute eine Radarstation. Auch das den Dingli Klippen nahegelegene Dorf Dingli lädt mit seinen kleinen, verschlungenen Straßen und Gassen und der jahrhundertealten Geschichte, die man überall spürt, zum Schlendern ein.

Sonnenuntergang Dingli Klippen Malta
Sonnenuntergang Dingli Klippen Malta

Valletta, kleinste Hauptstadt eines EU-Landes

Hafen von Valletta
Hafen von Valletta

Umgeben von türkisfarbenem Meer, ist der Inselstaat der kleinste Mitgliedsstaat der EU mit weniger als 500.000 Einwohnern. Die meisten Malteser leben in den Städten der Insel, vor allem in der Hauptstadt Valletta. Valletta bietet eine außergewöhnliche Mischung europäischer Kultur und einen angenehmen kulturellen Ausgleich zur Natur wie den Dingli Klippen. Der Malteserorden ist vielerorts präsent, von Wappen, Zeichen und Statuen über die vielen kleinen und alten Kirchen. Viele Gebäude zeugen von den unterschiedlichen Architekturstilen der kulturellen Einflüsse von Jahrhunderten von Besetzung, Kolonisation und Migration. Besonders wichtig waren die Römer, Araber, Engländer, aber natürlich auch der Malteserorden, der sich auf Malta niederließ. Eine große Auswahl an Restaurants, Museen, Architektur und Kirchen bietet viel Abwechslung, Inspiration und spannende Geschichten rund um die kleine Insel. Die Stadt Valletta bietet einen Kontrast zu den ruhigen Dingli Klippen und ist so reich an Kultur und Geschichte, dass die gesamte Stadt 1980 zum UNESCO Welterbe ernannt wurde. Jede Ecke der Stadt zeugt von den kulturellen Einflüssen über die Jahrhunderte.

Die Blaue Grotte: Außergewöhnliche Natur und wunderschöne Aussicht

Blick auf die Blaue Grotte von oben
Blick auf die Blaue Grotte von oben

Durch die zerklüfteten Felsklippen der Inseln, wie man sie auch an den Dingli Klippen bestaunen kann, finden sich auf Malta ungewöhnlich viele Grotten, Höhlen und Buchten. Die berühmteste der Grotten ist die "Blue Grotte", die Blaue Grotte. Sie ist benannt nach dem unglaublich blauen Wasser, das sich kristallklar zeigt. Die Grotte gehört zu einem Höhlensystem von 6 Höhlen an der Steilküste Maltas und ist lediglich mit Booten zu erreichen. Südwestlich der Insel gelegen gehört die Blaue Grotte neben den Dingli Klippen zu einer der schönsten Natursehenswürdigkeiten Maltas.

Die bunten Boote von Marsaxlokk

Neben einer Wanderung zu den Dingli Klippen und einer Bootstour in die Höhlen der Blauen Grotte, ist der Markt und die Bucht von Marsaxlokk einen Besuch wert. Das kleine Fischerdorf hat sich einen authentischen Charme erhalten. An der Promenade der Bucht sind kleine Lokale und Restaurants gelegen, die frischen Fisch und Meeresfrüchte anbieten. Auf dem sonntäglichen Markt bekommen Sie alle möglichen Früchte, Obst, Gemüse und vor allem frischen Fisch. Das trubelige Marktgeschehen und die Ruhe des kleinen Hafens wird von den wunderschön bemalten Fischerbooten gesäumt. Traditionell haben die Malteser auf kleinen hölzernen Booten ihre Fische gefangen. In leuchtend blauen, roten und gelben Farben bemalt bieten sie einen schönen Kontrast zum türkisblauen Meer.

Hafen und Boote von Marsaxlokk Sehenswürdigkeit Malta
Hafen und Boote von Marsaxlokk Sehenswürdigkeit Malta

Rabat, die Stadt der Kirchen auf Malta

Die Stadt Rabat befindet sich im Zentrum Maltas. Der Ort bietet eine 2.000-jährige Geschichte, von der Kirchen und religiöse Bauten Zeugnis ablegen. Einer Legende zufolge lebte Apostel Paulus für 3 Monate in einer Grotte auf Malta. Heute kann man diese Grotte in Rabat besichtigen. Über der Grotte befindet sich eine Kapelle mit ausgestellten Gräbern, Altären und kunstvoll gestalteten Böden und Wandbildern, die Besuchern die Verehrung des Apostels und weiterer Geistlicher vermitteln. Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit bieten die St. Agatha Katakomben. Die Begräbnisstätte stammt aus dem 3. Jahrhundert und an den Eingängen kann man Fresken aus dem 16. Jahrhundert bestaunen. 

  • Rabat Stadt und Sehenswürdigkeit auf Malta
    Rabat Stadt und Sehenswürdigkeit auf Malta
  • Altstadt Rabat Sehenswürdigkeit auf Malta
    Altstadt Rabat Sehenswürdigkeit auf Malta

Erholung, Entspannung, Legenden und Kunst

Somit ist Malta nicht nur ein wunderschönes Ziel für Gäste, die an Kultur und Geschichte Interessiert sind, sondern hat mit den Dingli Klippen auch viel Natur und raue Wildnis zu bieten. Wenn Sie auf Malta sind, dann lohnt sich immer ein Blick von den Dingli Klippen über das Mittelmeer.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

10 Tage Rundreise

(69)
Malta & Gozo

Höhepunkte

ab 1.569 € (inkl. Flug)

zur Reise

8 Tage Standortreise

(178)
Malta

Impressionen

ab 1.319 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 414

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr