Spanische Treppe in Rom - Scalinata di Trinità dei Monti

Die Spanische Treppe in Rom führt Touristen über 138 Stufen in den Himmel. Auf der ausladenden Freitreppe eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf den Piazza di Spagna, wo das Wasser des Trevi-Brunnens in der Ferne plätschert als befinde man sich am Meer. Das Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert führt von der spanischen Botschaft beim Heiligen Stuhl zu spektakulären Kirche Santa Trinità dei Monti hinauf. Zwischen Himmel und Erde flanieren und entspannen auf der Treppe im italienischen Stil Tag für Tag Menschen über Menschen. An kaum einem Ort erhält der Besucher einen besseren Eindruck vom berühmten Dolce Vita. Vor Jahrhunderten wurde die Spanische Treppe für einen feierlichen Aufstieg zur Kirche hinauf erbaut und noch heute fühlt man sich beim Aufstieg feierlich.

Die Spanische Treppe und der Himmel auf Erden

Die Spanische Treppe gibt dem Besucher das Gefühl eines Himmels auf Erden. Himmel und Erde spielen auch geschichtlich betrachtet eine entscheidende Rolle für die Spanische Treppe. 1723 fiel der Startschuss zum Bau. Papst Innozenz XIII. rief den Bauauftrag für die Spanische Treppe auf dem wild bewachsenen Abhang zwischen Kirche Santa Trinità dei Monti und Piazza di Spagna ins Leben. Der Wildwuchs war im inzwischen bebauten Stadtgebiet ein unliebsamer Kontrast und passte nicht zum Piazza di Spagna und der spanischen Botschaft beim Heiligen Stuhl, die beide auf spanischem Hoheitsgebiet lagen. Auch der französische König hatte am Bau der Treppe Interesse. Als Ziel des Baus galt für ihn der feierliche Aufstieg zur spektakulären Kirche Trinità dei Monti, die er seinerzeit finanziert hatte. Bis 1725 wurde die Spanische Treppe nicht fertiggestellt. Bis heute weist die Inschrift der Scalinata di Trinità dei Monti auf „das Dazwischenkommen verschiedener Dinge“ hin. Zu diesen Dingen gehörte vor allem der Interessenkonflikt zwischen König und Papst. Die Spanische Treppe war seit jeher zwischen Himmel und Erde hin- und hergerissen und hat sich mittlerweile vielleicht genau deswegen zu einem Ort gemausert, der sich wie der Himmel auf Erden anfühlt.

  • Aufgang der Spanischen Treppe
    Aufgang der Spanischen Treppe
  • Die Spanische Treppe am Morgen
    Die Spanische Treppe am Morgen

Scalinata di Trinità dei Monti zwischen Weltlichkeit und Geistlichkeit

Der weltliche König sah die Spanische Treppe als ein französisches Denkmal, während der Papst seinen geistlichen Machtanspruch realisiert sehen wollte. Bis heute verweisen auf den seitlich äußeren und inneren Pfeilern die Lilien der Bourbonen und das adlerartige Papstwappen von Innozenz XIII. auf den Konflikt während der Bauphase. Der Sonnenkönig Ludwig XIV. hatte ursprünglich ein Reiterstandbild zur Machtdemonstration der französischen Schutzmacht für den Abschluss der Treppe geplant, aber der Papst wusste es zu verhindern. Papst Benedikt XIII. setzte die Spanische Treppe im römischen Stil durch und gewährte Ludwig XIV. lediglich eine Gedenktafel. Ein Jahrzehnt später plante Papst Clemens XII. zur Machtdemonstration der Päpste über die Könige den Bau eines Obelisken als Abschluss der Treppe. Französische Proteste verzögerten diese Pläne bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. In dieser Zeit wurde die Spanische Treppe um die geistlich päpstlichen Vorhaben ergänzt. Auf der Treppe weht bis heute der Wind von Weltlichkeit und Geistlichkeit.

  • Santa Trinita dei Monti
    Santa Trinita dei Monti
  • Spanische Treppe und Santa Trinita dei Monti
    Spanische Treppe und Santa Trinita dei Monti

Entspannung und spektakulärer Ausblick auf der Scalinata di Trinità dei Monti

Die Spanische Treppe vereint in sich Kontraste aus konvexen und konkaven Formen, die dem Auge der Besucher schmeicheln und mit ihren schönen Formen ein angenehmes Wohlgefühl verbreiten. 23 Meter geht es auf den Treppen zu einer Länge von 68 Metern hinauf. Die mittlere Terrasse ist ganze 40 Meter breit und lädt zu entspannenden Ruhepausen und der ruhigen Bobachtung eines hektisch quirligen Stadtplatzes ein. Die Spanische Treppe enthebt den Besucher allem Alltäglichen und gibt ihm ein Gefühl gottesgleicher Entspannung, das ihn neben der geschichtlichen auch die emotionale Bedeutsamkeit des Treppenbaus spüren lässt. Am Fuße bietet die Spanische Treppe Tag für Tag ein wildes Getümmel von Menschen verschiedener Kulturen. Besonders am Abend ist kaum ein Ort in Rom lebendiger und belebter als die Spanische Treppe. Die Luft schmeckt am Fuße der beliebten Sehenswürdigkeit aufregend und lebendig. Die Spanische Treppe lässt ihre Besucher das Leben in seiner vollen Intensität spüren und eröffnet bei Nacht den atemberaubenden Blick über ein hell leuchtendes Lichtermeer. Die umliegende Gegend ist mit der Straße Via Condotti von luxuriösen Einkaufsbezirken und Einrichtungen wie dem Keats-Shelley-Museum oder dem alten Babington's Tea Room geprägt. So poetisch sich die Spanische Treppe anfühlt, so poetisch sind es die Werke von Schriftsteller Percy Bysshe Shelley, der in der Nähe gelebt hat. Rund um die Spanische Treppe erlebt der Besucher die Zeugen einer internationalen Künstlergemeinschaft am eigenen Leib, die sich für das inspirierende Potenzial der Scalinata di Trinità dei Monti aussprechen. Zumindest einmal im Leben sollte jeder den feierlichen Aufstieg wagen und über die Spanische Treppe zum Himmel auf Erden hinauf steigen.

  • Ausblick von der Spanischen Treppe
    Ausblick von der Spanischen Treppe
  • Ausblick von der Spanischen Treppe
    Ausblick von der Spanischen Treppe

Die Spanische Treppe als Symbol der heiligen Dreifaltigkeit

Die Spanische Treppe wurde von Francesco De Sanctis entworfen. Am Beginn der Treppe treffen sich zwei Sichtachsen, die beim Blick nach Norden die atemberaubende Via del Babuino zeigen und beim Blick nach Westen die spektakuläre Via Condotti eröffnen. Der zentrale Aufgang und die zwei parallel seitlichen Läufe treffen nach dem Drittel der Steigung terrassenartig zusammen und umfließen von dort aus wieder getrennt die zweite Terrassenmauer. Der sich verengend zentrale Aufgang der Treppe teilt sich vor der dritten Terrassenmauer abermals und führt zur Kirche Trinità dei Monti, an der die Spanische Treppe ihr Ende nimmt. Die Dreiteilung stand symbolisch für die Heilige Dreifaltigkeit, die bis heute für Besucher spürbar ist. Die vielen Terrassen bieten sich als Entspannungs- und Zufluchtsort für Touristen und Inländer an, die sich auf den römischen Stufen der wärmenden Sonne hingeben und den spektakulären Blick nach Westen oder Norden in aller Ruhe genießen. Die Spanische Treppe zählt mittlerweile zu den am häufigsten besuchten Sehenswürdigkeiten von Rom. Nicht nur Geschichte und Entspannung hat die Spanische Treppe zu bieten. Das Baudenkmal ist ein Erlebnis für alle Sinne, das sich genauso gut anfühlt, wie es aussieht.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

8 Tage Standortreise

(1378)
Rom

Höhepunkte mit einer Kennerin

ab 999 €

zur Reise

5 Tage Standortreise

(88)
Rom

Städtereise

ab 699 €

zur Reise

Galerie

0221 93372 412

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr