Rom Reisen – mit SKR durch die ewige Stadt

Das Imperium Romanum, Vatikanstadt, das Pantheon, die Liste ließe sich ewig weiterführen. Entdecken Sie auf unseren SKR Rom Reisen alle Highlights der „Hauptstadt der Welt“. Unsere Reiseleiter leben meist seit vielen Jahren in Rom und zeigen Ihnen ihre geliebte Stadt mit anderen Augen. Tauchen Sie auf einer unserer Rom Reisen ein in die faszinierende Mischung aus Antike, Renaissance, Barock und Moderne. Flanieren Sie durch kleine Gassen und entdecken Sie auch die weniger bekannten Sehenswürdigkeiten Roms. Bewundern Sie antike Skulpturen und Malereien im Nationalmuseum Palazzo Massimo alle Terme. Sie möchten eine außergewöhnliche und authentische Unterkunft? Auf den Rom Reisen von SKR können Sie zum Beispiel in einem traditionellen Kloster wohnen und aktiv am Klosteralltag teilnehmen. Unsere Unterkünfte liegen nah am Zentrum der ewigen Stadt und bilden den perfekten Ausgangspunkt für die unterschiedlichen Aktivitäten. Zudem bieten die authentischen, oft inhabergeführten Unterkünfte ein hohes Maß an Erholung und liebenswerte Gastgeber, wodurch die Rom Reise erst recht zu einem attraktiven und unvergesslichen Urlaub wird. Unsere Rom Reisen sind besonders attraktiv für Alleinreisende, da oft keinen Einzelzimmerzuschlag erhoben wird. Erleben Sie die ewige Stadt auf besondere Art, durch unsere kleinen Reisegruppen und unsere beliebten Reiseleiter, die unsere Rom Reisen immer zu einem Erlebnis machen!

  • Blick auf das Kolosseum

Rom Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Kolosseum
2
Pantheon
3
Forum Romanum
4
Trevi Brunnen
5
Via Appia
6
Vatikanstadt
7
Petersdom
8
Spanische Treppe
9
Engelsburg

Vorstellung des Landes

Geschichte

Italien blickt auf eine lange und interessante Vergangenheit zurück. Bereits in der Eisenzeit, etwa 1200-800 v. Chr., begann die Geschichte Italiens. 100-200 Jahrhunderte später begannen die ersten Einwanderer, die Italiker und Etrusker, mit den ersten Siedlungen auf dem Palatin. Dieser ist einer der Hügel, auf denen Rom im Jahr 753 v. Chr. erbaut wurde. Nach der Gründung wuchs Rom immer weiter, bis es zu einem der größten Imperien seiner Zeit wurde. Der wohl berühmteste Staatsmann der Zeit, in der Rom Republik war, ist Julius Cäsar und herrschte bis 44 v. Chr. bis zu dem Tag, als er Opfer einer Verschwörung wurde. Auch die darauffolgende Kaiserzeit war geprägt von Machtkämpfen und unzähligen Intrigen. So ging auch Kaiser Nero in die Geschichte ein, der in seinem Machtrausch Rom in Brand gesetzt haben soll. In der späteren Kaiserzeit zeichnete sich immer mehr der Zerfall des Römischen Imperium ab. Das Heilige Römische Reich bildete sich im 10. Jahrhundert unter der Ottonen- Dynastie heraus und im 14. und 15. Jahrhundert erhielt der Kirchenstaat immer mehr wirtschaftliche Macht. Das 20. Jahrhundert begann mit der Macht Mussolinis, der einen totalitären Staat errichtete, um das Römische Reich erneut aufleben zu lassen. Zur Erreichung seiner Ziele hat er sich in Zeiten des zweiten Weltkrieges mit den Hitler verbündet. Die Allianz brach jedoch als, als Mussolini von seinem Volk entmachtet und hingerichtet wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg entschieden sich 1946 die Italiener per Volksentscheid für die heutige Regierungsform der Republik.

Sprache

Die Landessprache ist Italienisch. In kleineren Ortschaften sprechen viele Leute keine Fremdsprachen. In größeren Städten  können Sie sich in touristischen Einrichtungen, Restaurants oder größeren Geschäften inzwischen oft auch auf Englisch verständigen. Man freut sich aber sehr, wenn Ausländer versuchen, sich in der Landessprache verständlich zu machen, deshalb ist die Mitnahme eines kleinen Reise-Sprachführers von Vorteil und kann vor Ort gute Dienste leisten. Schwester Patricia vom Klosterhotel spricht Englisch und auch ein wenig Deutsch. 

Religion

Italien ist ein katholisches Land. Nicht nur der Vatikanstaat im Herzen Roms und eine lange Geschichte des Kirchenstaates auf italienischem Gebiet zeugen davon – ohne den Katholizismus ist Italien kaum vorstellbar. Die Religion war u.a. auch Voraussetzung für viele kulturelle Kirchenbauten, für die Entwicklung in bildender und darstellender Kunst. Über 85% der heutigen Bevölkerung Italiens ist katholisch. Hinzu kommen etwa 7% konfessionslose Personen. In den Großstädten des Nordens und in Rom findet sich noch ein kleiner Anteil der jüdischen Bevölkerungsgruppe.

Land & Leute

Der zentrale Mittelpunkt eines Italieners ist immer die Familie. Auf diese kann man sich immer verlassen und sie hilft auch in schwierigen Phasen. Der Zusammenhalt zeigt sich besonders dadurch, dass fast die Hälfte der Männer weniger als einen Kilometer von ihrem Elternhaus entfernt wohnen. Viele von den unverheirateten Männern wohnen auch noch im Alter zwischen 25 und 34 Jahren bei ihren Eltern. Die Familienrollen sind häufig noch klar aufgeteilt: Der Mann ernährt die Familie, wohingegen die Frau zu Hause alle Familiengeschäfte führt. So führt sie die Haushaltskasse, entscheidet über die Einkäufe, kümmert sich um die Kinder und deren Bildung, pflegt den Kontakt zur Verwandtschaft und den Nachbarn. Diese trifft man meist in der Piazza. Die Piazza ist der zentrale Treffpunkt eines Ortes, wo viele Bänke, Bars und Eisdielen zu finden sind. Auffallend ist, dass sich morgens meist junge Mütter und ältere Menschen in der Piazza treffen. Zur Mittagszeit sind nur Männer anzutreffen und abends versammeln sich Jugendliche an dem Platz. Es werden Neuigkeiten ausgetauscht und der neuste Klatsch & Tratsch erzählt, dabei geht es immer sehr wortreich mit lebhafter Gestik und Mimik zu. Ansonsten spielen der Glaube, Heilige und Schutzpatrone eine große Rolle im Leben eines Italieners. So spielen Weihnachten und Ostern zwei zentrale Rollen, die ebenfalls im engen Kreis der Familie gefeiert werden.

Regionen

Rom ist die Hauptstadt von Italien und liegt in der Region Latium. Innerhalb Roms befindet sich der Vatikan, der kleinste Stadtstaat der Welt. Der Papst ist zugleich Staatsoberhaupt des Vatikans und Oberhaupt der katholischen Kirche. Rom besteht aus insgesamt 22 Rioni, welche sich innerhalb der Stadtmauern befinden.

Essen und Trinken

Die römische Küche ist im Wesentlichen eine volkstümliche Küche, die vor allem einfache Zutaten verwendet, bereichert durch die traditionellen Rezepte der Völker, die im Lauf der Jahrhunderte in Rom und seiner Umgebung gewohnt haben. Die Gerichte sind oft schnell zubereitet, sehr fettig, aber gleichzeitig sehr schmackhaft. Bekannt in aller Welt sind di Rigatoni all'amatriciana oder die Spaghetti alla carbonara, darüber hinaus sind Spaghetti cacio e pepe, Rigatoni alla pajata als Nudelgerichte und beispielsweise Saltimibocca alla romana, Straccetti con rucola oder Coda alla vaccinara als Fleisch- / Hauptgerichte Tradition.

Die von den Römern bevorzugten Fleischarten sind das Geflügel und das Lamm, daher das berühmte Huhn mit Gemüsepaprika, das oft zu Mariä Himmelfahrt im August zubereitet wird, und das Agnello allo Scottadito (mit dem Knochen zubereitete Lammstücke, die in die Finger genommen werden), alles begleitet von Puntarelle mit Sardellen (Zichoriesprossen) oder Carciofi alla Giudia (Artischocken auf jüdische Art / frittiert). Mit der Milch aus der Umgebung Roms wird ein ausgezeichneter Schafskäse zubereitet, der unter dem Namen Pecorino Romano bekannt ist und im Frühjahr zusammen mit Saubohnen gegessen wird. Als Nachtisch fehlt es nicht an Backwaren, etwa der Maritozzo mit Sahne oder die Frappe und die Castagnole, typische Backwaren der Karnevalszeit.

Wetter / Klima

Das Klima Roms ist typisch mediterran mit heißen und trockenen Sommern, sowie feuchten und milden Wintern. SKR bietet Reisetermine über das ganze Jahr verteilt an, sodass Sie Rom in allen Facetten erleben können.

Empfehlenswert ist legere und praktische Freizeitkleidung aus leichten, möglichst Naturmaterialien. Für die Termine im Frühjahr sowie Herbst ist es sinnvoll, einen wärmenden Pullover/Jacke, warme Strümpfe sowie eine Hose einzupacken. Tagsüber empfiehlt sich im Frühjahr und Herbst der „Zwiebellook“, d.h. Kleidung, die je nach Bedarf übereinander an- bzw. ausgezogen werden kann. Feste Schuhe sind für die Stadtbesichtigungen (viel Kopfsteinpflaster) ratsam.

Bei der Besichtigung von Kirchen wird eine angemessene Kleidung verlangt. Bitte tragen Sie an diesen Tagen Hosen/Röcke, die Knie bedecken und keine schulterfreie Oberbekleidung. 

Praktische Hinweise

Einreise

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen einen gültigen Personalausweis bzw. eine gültige Identitätskarte. Für den Fall eines Verlustes empfehlen wir Ihnen die Mitnahme einer Kopie Ihres Personalausweises, die Sie bitte getrennt vom Original aufbewahren. Sie erleichtert im Falle des Verlustes das Ausstellen eines neuen Ausweises.

Sollten Sie über eine andere Staatsbürgerschaft als die oben genannte verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

Banken & Geld

Banken sind normalerweise zwischen 8.30 und 13.00 Uhr geöffnet. Am Nachmittag variieren die Zeiten von Bank zu Bank. Geldautomaten können aber auch außerhalb der Geschäftszeiten zum Abheben von Geld genutzt werden. Mit Kreditkarten oder EC-Karten ist dies normalerweise problemlos möglich. Bitte beachten Sie die von Ihrer Bank auferlegten Gebühren für das Abheben von Geld im Ausland. Darüber hinaus können Sie alle gängigen Kreditkarten in den meisten Geschäften, Hotels und Restaurant als Zahlungsmittel verwenden. Im Hotel können Sie bar oder per EC- oder Kreditkarte bezahlen. 
Sollten Sie Ihre EC- oder Kreditkarte verlieren, rufen Sie umgehend bei der nachfolgenden Telefonnummer an.
EC- und Visa Kartensperrnummer: (+49) 116 116

Gesundheit / Impfungen

Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card – EHIC) haben gesetzlich Krankenversicherte in allen EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein Norwegen und der Schweiz Anspruch auf medizinisch notwendige Versorgung bei einem Unfall oder einer akuten Erkrankung (nur Kassenärztliche Leistungen im Rahmen der deutschen Gebührensätze!). Die meisten Kranken-Versicherungskarten haben die EHIC auf der Rückseite bereits integriert. Ansonsten erhalten Sie diese über Ihre gesetzliche Krankenversicherung. Wir empfehlen daneben unbedingt als Ergänzung eine Auslands-Krankenversicherung, die neben den notwendigen Heilbehandlungen auch einen Krankenrücktransport absichert. Sie können diese unkompliziert über SKR buchen.

Medizinische Versorgung:

Für alle in Deutschland gesetzlich versicherten Personen besteht in Italien ein Anspruch auf Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis dient Ihnen die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Falls nicht vorhanden bitte eine Ersatzbescheinigung bei Ihrer Krankenkasse anfordern.

Impfungen:

Für Italien sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Überprüfen Sie dennoch im Rahmen Ihrer Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder und erfrischen Sie diesen ggf.. Achten Sie dabei auf Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Insituts.

Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiter von SKR keine weiterführende Impfberatung geben können, da hierzu eine medizinische Ausbildung Voraussetzung wäre.

Chikungunya-Fieber,  West-Nil-Fieber & Phlebotomusfieber:

Das Chikungunya Fieber wird vorallem von tagaktiven Aedes-Mücken übertragen. Bekannte Symtome dieser Erkrankung sind unter anderem hohes Fieber sowie lang anhaltende Gelenk-und Muskelschmerzen. Der letzte bekannte Fall 

Das West-Nil-Fieber ist eine Viruserkrankung welche über Zugvögel nach Europa gelangt und über Mücken auf den Menschen übertragen wird. Das Auswärtige Amt wart davor, dass es besonders in den Sommermonaten zu saisonalen Ausbrüchen kommen kann. 

Das Phlebotomusfieber, oder Toskanafieber genannt,  kommt vorallem  im Norden Italiens vor. Die Saisoniale Krankheit wird durch kleine Sandflegen übertragen und verursacht Kopf-und Gliederschemerzen. 

Da es keinen Impfstoff gegen das West-Nil-Fieber,  Chikungunya Fieber und Phlebotomusfieber gibt, empfiehlt es sich in dieser Zeit schützende Kleidung zu tragen (lange Hosen, langärmelige Hemden) und auch immer Füße und Fußgelenke zu schützen. Außerdem empfehlen wir Ihnen ein Insektenschutzmittel zu benutzen (z.B. Autan)

Reiseapotheke:

Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben ausreichendem Sonnen- und Insektenschutz wichtige „Alltagsmedikamente“ enthält: u.a. Kopfschmerztabletten, ein Darmtherapeutikum, Salbe gegen Entzündungen, Verbandmaterial und Pflaster. Persönlich wichtige Medikamente führen Sie bitte unbedingt im Handgepäck mit sich und nehmen einen ausreichenden Vorrat mit. Die Apotheken führen häufig nicht die gleichen deutschen Medikamente, sondern italienische Produkte. Wenn Sie vor Ort einen Arzt benötigen sollten, können Sie sich jederzeit an die Reiseleitung wenden.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Via San Martino della Battaglia 4
00185 Rom, Italien

Tel.: (+39) 06 49 21 31
Fax: (+39) 06 445 26 72 
E-Mail: info@rom.diplo.de

 

Botschaft von Italien 
Hiroshimastr. 1
10785 Berlin

Tel.: (+49) 030 25440 - 0
Fax: (+49) 0303 25440 - 116 

Internet & WLAN

Italiens Regierung plant derzeit die Einführung kostenloser WLAN Knotenpunkte. In einigen Cafés, Restaurants und Bars ist bereits der kostenlose Zugang zum Internet möglich. Darüber hinaus gibt es in Städten immer Internetcafés, in denen zum Minuten-/Stundenpreis das Internet genutzt werden kann. Zudem fallen seit dem 15. Juni 2017 im EU-Ausland keine Zusatzgebühren für den mobilen Internetzugang an. Es gelten Ihre Tarifkonditionen wie in Deutschland.

Währung

Die Landeswährung Italiens ist seit 2002 der Euro. 

Sicherheit

Generell empfehlen wir, auf die Mitnahme von Wertsachen soweit wie möglich zu verzichten. Auf dem Lande hört man weniger von Diebstählen. Dennoch sollten Sie nie sämtliches Bargeld auf Ausflügen mit sich führen. Bewahren Sie größere Summen nicht in der Handtasche oder im Rucksack auf, sondern lieber in einem Brustbeutel oder Geldgürtel. Wertsachen können Sie oftmals zur Aufbewahrung im kleinen Safe an der Rezeption abgeben. Vor allem in den Städten, z.B. in Neapel, sollten Sie auf Ihre Taschen und Wertsachen aufpassen. Besonders beliebt ist es, Touristen z. B. durch Anrempeln abzulenken, sodass ein Komplize den Tourist in diesem Moment ungehindert ausrauben kann. Führen Sie deshalb nie sämtliches Bargeld auf Ausflügen mit sich. Bewahren Sie größere Summen nicht in der Handtasche oder im Rucksack auf, sondern lieber in einem Brustbeutel oder Geldgürtel. Tragen Sie Kameras oder andere wertvolle Gegenstände nicht offensichtlich mit sich.

Strom

Die Stromspannung beträgt (wie in ganz Mitteleuropa) 220 V Wechselstrom. In Italien werden die Steckdosen des Typs F und L verwendet. Für die dreipoligen Steckdosen benötigen Sie einen entsprechenden Zwischenstecker/Adapter (spina di addatamento). Ein Universaladapter kostet nur wenige Euro und leistet weltweit gute Dienste. Natürlich können Sie auch vor Ort Adapter erwerben.

Taxi

Die autorisierten Taxen sind in Rom weiß und tragen die Aufschrift "Comune di Roma". Achten Sie bitte darauf, dass der Taxameter, der vorhanden sein muss, eingeschaltet ist und nur die Startgebühr von etwa 3,- bzw. (an Feiertagen) 4,50€ oder (zwischen 22.00 und 7.00 Uhr) 6,50€ anzeigt. Für Fahrten vom/ zum Hauptbahnhof Termini werden 2,- € aufgeschlagen. Sollten Unregelmäßigkeiten auftreten, notieren Sie sich die Lizenznummer des Fahrers/ Taxis (diese stehen meistens innen auf einer der hinteren Türen). Wenn Sie sich eine Quittung geben lassen wollen, müssen Sie eine 'ricevuta' verlangen.

Telefon & Handy

In fast allen Hotelzimmern befinden sich Telefone mit Direktwahlmöglichkeit. Wenn Sie eine Telefonzelle aufsuchen, telefonieren Sie am einfachsten mit Telefonkarten. Erhältlich sind diese Karten (schede telefoniche) in Tabakgeschäften („T“) und an Zeitungskiosken. Die Karten werden aktiviert, indem man die vorperforierte Ecke abreißt. 
Wenn Sie ein Mobiltelefon besitzen, empfiehlt sich die Mitnahme. Mit allen gängigen Mobilfunk-Telefonen ist eine Verbindung nach Deutschland problemlos möglich. Seit dem 15. Juni 2017 fallen im EU-Ausland keine Zusatzgebühren für Telefonate, SMS-Versand und den mobilen Internetzugang an. Es gelten Ihre Tarifkonditionen wie in Deutschland.

Die Vorwahl von Italien nach Deutschland lautet: 0049 Ortskennzahl ohne „0“ und Teilnehmernummer. Die Vorwahl von Deutschland nach Italien ist 0039.

Briefmarken („francobolli“) erhalten Sie in der Post oder in den mit großem „T“ gekennzeichneten Tabakläden („sale e tabacchi“). Für Briefe und Karten nach Deutschland kaufen Sie am besten Spezialbriefmarken für die Schnellpost (posta prioritaria) – diese arbeitet sehr zuverlässig. Ein Brief oder eine Postkarte kosten um die 1 € nach Deutschland. Es dauert ca. drei bis sechs Tage bis Ihre Sendung am Zielort eintrifft.

Wichtige Telefonnummern: 
Notruf 112 
Polizei (Polizia) 113 

Zeit

Es gibt in Italien keinen Zeitunterschied zu Deutschland. Die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit erfolgt am gleichen Tag. 

Zoll

Der private Warenverkehr unterliegt besonderen Regelungen innerhalb der EU. Demnach ist die Mitnahme privater Gebrauchsgüter aus Deutschland zollfrei. Darüber hinaus ist die grenzüberschreitende Mitnahme von bestimmten Genussmitteln begrenzt. Sie dürfen bis zu 10 l Spirituosen, 90 l Wein, 110 l Bier und 800 Zigaretten für den privaten Gebrauch mit sich führen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Auswärtige Amt oder die italienische Botschaft. Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Galerie