Kloster Chor Virap – Legendäres Bergkloster

Direkt vor dem imposanten Ararat erhebt sich das Kloster Chor Virap mit seiner von Legenden umrankten Geschichte. Das Kloster Chor Virap als Symbol für die Verbreitung des christlichen Glaubens und als Aufenthaltsort von Gregor dem Erleuchter ist ein wichtiges Ziel für die christlichen Armenier. In der Nähe der türkischen Grenze gelegen fasziniert das Kloster Chor Virap durch die einzigartige Lage genauso wie durch die Legenden, die über das Bauwerk erzählt werden. Erkunden Sie das Kloster Chor Virap aus dem 17. Jahrhundert, welches Schauplatz wichtiger Ereignisse im 3. Jahrhundert n. Chr. war. Die malerische Aussicht über das Kloster Chor Virap im Araxtal stellt einen weiteren Höhepunkt jeder Besichtigung des Klosters dar und sollte genau wie die Erkundung der Geschichte des Ortes bei keiner Reise durch Armenien versäumt werden. 

  • Kloster Chor Virap
    Kloster Chor Virap
  • Blick auf die Berge und das Kloster Chor Virap
    Blick auf die Berge und das Kloster Chor Virap

Die Legende über das Kloster

Eng mit der Entstehung des christlichen Glaubens sind die Erzählungen über den Ort verbunden, an dem sich seit dem 17. Jahrhundert das Kloster Chor Virap befindet. Den Erzählungen zufolge wollte der König Trdat III. im Jahre 288 n. Chr. Gregor den Erleuchter von seinem tief verwurzelten christlichen Glauben abbringen. Dafür sperrte der König Gregor auf einer Anhöhe im Araxtal für 15 Jahre ein – in eine Höhle vor Ort, über der sich heute das Kloster Chor Virap befindet. Die Folter, die Gefangenschaft und sogar die zahlreichen Schlangen aus den Erzählungen konnten Gregor den Erleuchter jedoch nicht von seinem Glauben abbringen. Vielmehr litt König Trdat III. nach der 15-jährigen Gefangenschaft von Gregor an einer schrecklichen Hautkrankheit, die ihn sehr entstellte und die damals als unheilbar galt. Gregor vermochte es jedoch, die Krankheit zu heilen und sorgte so nicht nur für seine Freilassung, sondern auch dafür, dass der König und der gesamte Königshof den christlichen Glauben annahmen. Im Folgenden erhob der König das Christentum zur Staatsreligion und machte Armenien somit zum ersten christlichen Land der Welt.

Ob die Legende des Klosters Chor Virap und die tatsächlich zu jener Zeit erfolgte Verbreitung des christlichen Glaubens auf diese Weise oder leicht abgewandelt erfolgte, ist nach mehr als 1.700 Jahren nicht mehr genau zu sagen. Tatsächlich befindet sich unter dem Kloster Chor Virap eine Zelle, die über eine Leiter in die Tiefe erreicht wird. In diesem Kerker soll Gregor seine 15 Jahre der Gefangenschaft verbracht haben.

Das Kloster Chor Virap selbst wurde im 17. Jahrhundert erbaut und gilt als Symbol für den christlichen Glauben. Interessant ist zusätzlich die Bedeutung des Namens Chor Virap, der mit „tiefer Kerker“ übersetzbar ist. Das Kloster Chor Virap heißt somit „Kloster des tiefen Kerker“ und spielt auf die Legende der Gefangenschaft von Gregor dem Erleuchter an. Die Bedeutung des Klosters Chor Virap als Standort wurde zusätzlich erhöht als zu Beginn des 20. Jahrhundert unweit vom Kloster Chor Virap eine endgültige Grenze zwischen der Türkei und der Sowjetunion gezogen wurde. Die Grenzlinien der Türkei sind übrigens vom Kloster Chor Virap aus zu erkennen. Das Kloster Chor Virap nahe der türkischen Grenze und des majestätischen Ararat gilt als Nationalsymbol des Landes und ist durch seine Bedeutung für die christlichen Ursprüngen des Landes tief im Glauben der Armenier verankert.&nb

  • Kloster Chor Virap
    Kloster Chor Virap
  • Kloster Chor Virap und Umgebung
    Kloster Chor Virap und Umgebung

Sehenswertes im Kloster Chor Virap

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Kloster Chor Virap zählt neben dem Bauwerk selbst auch die unterirdische Höhlenzelle, die über zwei Löcher im Boden erreichbar ist. Eine lange Leiter führt in die Tiefe bis zum Verlies, in dem der heilige Gregor 15 Jahre in Gefangenschaft gelebt haben soll. Sicher ist nicht zu sagen, ob es sich um das gleiche Verlies handelt – in jedem Fall stellt das Gefängnis einen eindrucksvollen Höhepunkt beim Besuch vom Kloster Chor Virap dar. Die Kirche an sich ist wunderschön gestaltet, eher dezent, dafür aber von außen genau wie von innen sehr sehenswert.

Im Kloster Chor Virap befindet sich neben der Muttergotteskirche aus dem 17. Jahrhundert auch die alte St.-Georgs-Kapelle, welche mehrfach neu renoviert und erbaut wurde. Die Kapelle stammt ursprünglich aus dem Jahre 642 und wurde von Katholikos Narses III. erbaut. Das Klosters Chor Virap beeindruckt nicht nur durch seine enorme religiöse und nationale Bedeutung, sondern auch durch seine malerische Landschaft. An schönen und klaren Tagen erhalten Sie vom Kloster Chor Virap aus den mit Abstand schönsten Blick auf den Berg Ararat, dem Symbol Armeniens. Die Kamera sollte bei einer Führung durch die Anlage vom Kloster Chor Virap daher nicht fehlen – schließlich ist der Ausblick auf die umliegende Landschaft genauso beeindruckend wie die Legenden des Ortes. 

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

9 Tage Rundreise

(283)
Armenien

Höhepunkte

ab 1.499 € (inkl. Flug)

zur Reise

13 Tage Rundreise

(151)
Armenien & Georgien

Höhepunkte

ab 2.199 € (inkl. Flug)

zur Reise

18 Tage Rundreise

(44)
Armenien, Georgien & Aserbaidschan

Entspannt erleben

ab 3.099 € (inkl. Flug)

zur Reise

15 Tage Rundreise

(50)
Armenien & Georgien

Wandern & Kultur

ab 2.399 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

(523)
Armenien, Georgien & Aserbaidschan

Die ausführliche Reise

ab 2.299 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 441

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr