Gewaltige Lebensader Chinas: Der Yangtze

Der längste Fluss Asiens und der drittgrößte Strom weltweit – erleben Sie ganz neue Dimensionen von Naturgewalten auf dem Yangtze! In einer Kreuzfahrt sind alle Sehenswürdigkeiten am Yangtze Fluss sichtbar und nicht nur der gigantische Drei-Schluchten-Damm ist mehr als einen Blick wert. Besichtigen Sie neben dem imposanten Damm am Yangtze auch die Geisterstadt Fengdu und versäumen Sie nicht den Blick auf eindrucksvolle Schluchten auf einem Nebenfluss des Yangtze. Denn im Süden Chinas ist nicht nur der mächtige Fluss eindrucksvoll, die Nebenflüsse sind definitiv auch einen Blick wert. Machen Sie sich auf zu einer Entdeckungsreise entlang der einzigartigen Lebensader Chinas, die mächtig und in der Geschichte oftmals verhängnisvoll für die Anwohner war.

Die Bedeutung des Yangtze

Der Name Chiang Yang bedeutet übersetzt „langer Strom“ und so entspricht der Yangtze auch seinem eindrucksvollen Namen. Insgesamt ist der Yangtze stolze 6.380 Kilometer lang und ist damit direkt nach dem Nil und dem Amazonas der drittlängste Strom der Welt. Der Yangtze entspringt auf dem Qinghai-Tibet-Plateau und mündet bei Shanghai in das Ostchinesische Meer, auf dem Weg zum Meer durchquert der Fluss insgesamt 10 Provinzen. Im ohnehin stark bevölkerten China ist der Yangtze das Gebiet mit der größten Bevölkerung – am Ufer des Yangtze finden sich Metropolen wie Wuhan, Najing und Shanghai. Der Yangtze wird somit als Lebensader Chinas bezeichnet und war und ist ein wichtiger Lebensmittelpunkt im Leben der dort lebenden Menschen. Zahlreiche Sagen und Geschichten ranken sich um den beeindruckenden Yangtze, der aber den dort lebenden Menschen durch zahlreiche Flutkatastrophen zum Verhängnis wurde. Durch die vielen Katastrophen und die Todesopfer in Millionenhöhe kam es schließlich zum heute stark umstrittenen Bau des berühmten Drei-Schluchten-Damms. Der gigantische Damm soll die Anzahl der Überflutungen reduzieren und so die Menschen am Yangtze schützen.

  • Yangtze und Umgebung
    Yangtze und Umgebung
  • Yangtze
    Yangtze

Zeugnis der Schaffenskraft der Menschen: Der Drei-Schluchten-Staudamm

Kaum ein anderes Bauwerk der Neuzeit zeigt Ihnen so sehr die unglaubliche Schaffenskraft des Menschen wie der berühmte Drei-Schluchten-Staudamm, der sich über die bekannten 3 Schluchten auf einer Länge von mehr als 600 Kilometern erstreckt. Erbaut wurde der Staudamm, damit die am Ufer des Yangtze lebenden Menschen von den sehr häufig eintretenden Flutkatastrophen beschützt werden. Diese Flutkatastrophen traten nämlich durch die Abholzung umliegender Wälder immer häufiger auf und mehr als 3 Millionen Menschen fielen den Überflutungen am Yangtze zum Opfer. Mit dem Bau wurde 1993 begonnen, im Jahr 2008 wurde das Bauwerk fertiggestellt.

Der Drei-Schluchten-Staudamm wurde in der Mitte der Xiling-Schlucht erbaut – 15 Jahre dauerte der Bau der gigantischen Schlucht und mehr als 1 Million Menschen mussten in diesem Zeitraum umgesiedelt werden. Passieren Sie das imposante Schleusensystem des Staudamms, welches Ihnen erst die gesamten Dimensionen des Drei-Schluchten-Staudamms am Yangtze verdeutlicht. Darüber hinaus umfasst das Bauwerk auch ein gigantisches Wasserkraftwerk, welches die größte Generator-Leistung weltweit besitzt. Ganze 75 Prozent der Energie der Volksrepublik China liefert das Wasserkraftwerk, wodurch die Dimensionen noch ein wenig deutlicher werden. Entstanden ist durch die Staumauer des Drei-Schluchten-Staudamms ein Stausee, der sich über die Länge von mehr als 600 Kilometern erstreckt.

Der Drei-Schluchten-Damm ist die zentrale Sehenswürdigkeit auf dem Yangtze, da auch Bilder und Erzählungen nicht das wahre Bild vor Ort wiedergeben können. Bei der Fahrt zum Damm und beim passieren der Schleuse durchqueren Sie die dritte Schlucht Xiling. Diese ist besonders für ihre Stromschnellen und Untiefen bekannt und ist mit einer Länge von 76 Kilometern deutlich länger als die Wu- und die Qutang-Schlucht.

In den chinesischen Höllen in der Geisterstadt Fengdu

Die „Geisterstadt“ Fengdu ist eine ganz besondere Sehenswürdigkeit am Yangtze, denn der 288 Meter hohe Tempelberg ragt aus dem Stausee und zeugt von der einstigen Ortschaft – die aber im Stausee versunken ist. Erkunden Sie die daoistischen Tempel der Stadt und erfahren Sie mehr über die 10 chinesischen Höllen. Ein Besuch von Fengdu am Yangtze ist ein unvergesslicher Ausflug in die Vergangenheit und in die Glaubenswelt Chinas.

Die eindrucksvolle Pagode Shibaozhai

Sehr imposant ist auch die Pagode Shibaozhai, die sich am südlichen Ufer des Yangtze befindet und durch das leuchtende rot direkt auffällt. Die insgesamt 12 Stockwerke hohe Pagode, die auch unter dem Namen „Felsschatzfestung“ bekannt ist, wurde durch eine geschickte Baustrategie gerettet. Normalerweise wäre die imposante Pagode sonst vollständig im Stausee verschwunden – so haben Sie die Möglichkeit, das Bauwerk zu besichtigen und erfahren mehr über die Sage der wundersamen Reisequelle und den Zweck des daoistischen Tempels aus dem 18. Jahrhundert.

Zwischen der Hexen- und der Blasebalgschlucht: Wu-Schlucht und Qutang-Schlucht

Eine Kreuzfahrt auf dem Yangtze ist immer wieder mit außergewöhnlichen Naturerlebnissen verbunden. Besichtigen Sie während einer Fahrt auf dem malerischen Nebenfluss vom Yangtze zwei der eindrucksvollsten Schlucht der Region: Die Wu- und die Qutang-Schlucht. Als Hexenschlucht wird die mittlere Wu-Schlucht bezeichnet, die mit einer Länge von 44 Kilometern ein besonderes Schauspiel bietet. Denn die Wu-Schlucht wird zusätzlich von 12 Gipfeln überragt, die zwischen 800 und 1.200 Metern hoch sind. Sehr markant ist die Qutang-Schlucht, die auch den Namen Blasebalgschlucht trägt und von 350 Meter hohen Felswänden überragt wird. Genießen Sie die einzigartige Natur während der Fahrt und vergessen Sie Ihren Fotoapparat nicht!

Schluchttopografie ermöglicht angenehme Temperaturen

Aufgrund der vielen Schluchten und der Wassermassen ist das Klima auf dem Yangtze recht speziell und dabei sehr angenehm, da es nie zu heiß wird. Mit 18 Grad ist die durchschnittliche Jahrestemperatur sehr gut für eine Kreuzfahrt auf dem Yangtze geeignet – allerdings kann es im Juli und August zu heftigen Regenfällen und damit auch zu sehr hohen Pegelständen vom Yangtze führen. Besonders gut eignen sich der Frühling und der Herbst für eine Fahrt auf dem Yangtze, da die Temperaturen dann besonders angenehm sind und die Regenfälle auch nicht zu stark ausfallen. Im Winter ist eine Kreuzfahrt auf dem Yangtze ebenfalls möglich, allerdings fallen die Temperaturen dann kalt aus und der Yangtze verfügt über deutlich geringere Pegelstände. Eine Kreuzfahrt auf dem Yangtze lohnt sich das ganze Jahr über, doch im Sommer können heftige Regenfälle teilweise die Fahrt erschweren.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

16 Tage Rundreise

(25)
China  

Zu Land und zu Wasser

ab 2.599 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

(16)
China  

Mit Yangtze

ab 2.099 € (inkl. Flug)

zur Reise

21 Tage Rundreise

(12)
Yunnan & Myanmar  

Old Burma Road

ab 3.959 € (inkl. Flug)

zur Reise

19 bis 20 Tage Erlebnisreise

(11)
China  

Mit Yangtze & Hongkong

ab 2.899 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 443

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr