Pasargadae – Eindrucksvolle altpersische Stadt

Vor mehr als 2500 Jahren errichtete Kyros II. eine eindrucksvolle Stadt auf einem Hochplateau und begann von dort mit der Ausweitung seines anfangs eher kleinen Reiches. Pasargadae spricht von Macht und Einfluss und zeigt noch heute die Ruinen mächtiger Tempel, Eingangshallen und viele Gebäude, die wirklich besichtigt werden sollten. Begeben Sie sich in Pasargadae auf eine Zeitreise in das alte Persien und erfahren Sie mehr über die heiligen Feuertempel zu jener Zeit. Ein Besuch in Pasargadae ist eng mit einem Rückblick auf Kyros dem Großen als König verbunden, der die Geschichte entscheidend prägte und Pasargadae ihr späteres Gesicht verlieh. Heute bietet Pasargadae unvergessliche historische und auch kulturelle Einblicke in die Menschen, die vor langer Zeit den Iran bis heute geprägt haben. Eine Besichtigung in Pasargadae gehört zusammen mit einem Besuch in Persepolis zu jeder Iran Reise in den Südwesten dazu.

Kyros II. und Pasargadae

Auf einer Höhe von 1.900 Metern über dem Meeresspiegel in den Zagros-Bergen gelegen blickt die frühere Residenzstadt des Achämenidenreiches auf eine lange Geschichte zurück. Erbaut wurde Pasargadae ab dem Jahr 559 v. Chr. von Kyros II. und seinem Nachfolger Kambyses II. Ausgebaut wurde Pasargadae im Jahre 525 v. Chr., sodass die Stadt etwa zu dieser Zeit fertiggestellt war. Kyros II. war auch unter dem Namen Kyros der Große bekannt und gilt heute als wichtigster König im altpersischen Achämenidenreich. Kyros II. lebte zwischen 559 v. Chr. bis 530. v. Chr. und war der sechste König im Reich, der jedoch oft durch seine Expansionspolitik als Begründer des Reiches angesehen wurde. Unter seiner Führung wurde aus dem einstmals kleinen altpersischen Reich eine gewaltige Macht, denn das Achämenidenreich umfasste in späteren Jahren die Gebiete von Indien über dem Iran, Ägypten, Kleinasien und Babylon.

  • Kyros
    Kyros
  • Kyros
    Kyros

Kyros II. und sein historisches Bild

Als Nachfolger ernannte Kyros II. seinen Sohn mit dem Namen Kambyses II. der nach seinem Vater die damalige Residenzstadt Pasargadae ausbaute. Sehr interessant ist auch die Tatsache, dass Kyros II. nach seinem Tod schließlich als idealer Herrscher von seinem Volk verehrt wurde. Später übernahmen die Griechen dieses sehr positive Bild von Kyros dem Großen, der auch in die Bibel als besonders religiös toleranter Regent einging. Bis heute wird die Beurteilung von Kyros dem Großen durch diese Sichtweise beeinflusst, die Verehrung als großer Herrscher konnten Archäologen durch eine Vielzahl von entsprechenden Keilschrifttexten aus der damaligen Zeit deuten und belegen.

Die Entwicklung von Pasargadae

Pasargadae entwickelte sich nach der Gründung durch Kyros II. zu einer der wichtigsten Residenzstädte im damaligen altpersischen Reich und war auch die erste Residenzstadt des Reiches. Die Stadt war zu ihrer Blütezeit sehr eindrucksvoll und besaß neben Palästen und weiteren kunstvoll errichteten Bauwerken auch einen Feuertempel, der als religiöses Zentrum galt. Früher wurde Pasargadae durch ein sehr gut durchdachtes unterirdisches Wassersystem versorgt, welches vom damaligen Fortschritt der altpersischen Stadt sprach. Dareios I. verlegte schließlich im Jahre 520 v. Chr. die Residenzstadt des Reiches nach Südwesten in die heute unter dem Namen Persepolis bekannte Stadt. Eine dritte Residenzstadt des Reiches lag in Susa, diese Stadt wurde bis zum Angriff von Alexander im Großen im Jahre 331 v. Chr. als Residenzstadt genutzt. Nachdem Pasargadae keine Residenzstadt mehr war, verlor sie zusehends an Bedeutung. Das gesamte altpersische Reich wurde ab dem Jahre 330 v. Chr. durch den umfassenden Feldzug von Alexander dem Großen zerstört.

  • Alte Festung in Pasargadae
    Alte Festung in Pasargadae
  • Empfangshalle
    Empfangshalle

Ein Besuch in Pasargadae

Seit dem Jahr 2003 gehört die eindrucksvolle Ruinenstadt Pasargadae im Gebirge zu den Weltkulturerbestätten der UNESCO. Ein Besuch in Pasargadae versetzt Sie in andere Zeiten und macht die damalige Größe des Achämenidenreiches besonders deutlich und stellt eine faszinierende Sehenswürdigkeit im Iran dar. Bei einer Besichtigung von Pasargadae sehen Sie die Ruinen der damaligen Paläste mit ihrem Empfangspalast und den Monumentaltoren. Die kunstvollen Verzierungen der damaligen Zeit sind bis heute deutlich erkennbar. Sehr interessant ist auch der Feuertempel in Pasargadae, der im heiligen Bezirk liegt und das Grabmal des großen Königs enthält. Verschiedene Altäre und eine allgemein außergewöhnliche Gestaltung zeigen am Feuertempel in Pasargadae nicht nur die religiöse Bedeutung dieser Tempel, sondern auch die Bedeutung von Kyros II. für sein Reich. Das Grabmal steht auf einem sechsstufigen Sockel und wurde einst von weitläufigen und prachtvoll gestalteten Gärten umgeben. Auf diesem Sockel wurde das Grab in Form eines kleinen Steinhauses gesetzt, das gesamte Grabmal ist bis heute sehr gut zu erkennen und sollte in Pasargadae unbedingt besichtigt werden. Ebenfalls sehenswert ist neben dem Palast auch die große Empfangshalle, die noch zu besichtigen ist und Ihnen einen Eindruck der damaligen Größe der Anlage vermittelt. Die Besichtigung von Pasargadae ist besonders in Begleitung von einem erfahrenen Reiseleiter interessant, da sich die historischen Daten und Fakten in dieser ganz besonderen Umgebung besonders gut nachvollziehen lassen.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

10 Tage Rundreise

(248)
Iran

Impressionen

ab 2.399 € (inkl. Flug)

zur Reise

12 Tage Rundreise

(111)
Iran

Sternstunden

ab 2.699 € (inkl. Flug)

zur Reise

8 Tage Rundreise

(105)
Iran

Kompakt erleben

ab 2.099 € (inkl. Flug)

zur Reise

15 Tage Rundreise

(29)
Iran, Usbekistan & Turkmenistan

Höhepunkte

ab 3.699 € (inkl. Flug)

zur Reise

Rundreise

(26)
Iran

Westroute von Teheran bis Isfahan

bald neue Termine

zur Reise

10 Tage Rundreise

(25)
Iran

Mit Flair

ab 3.099 € (inkl. Flug)

zur Reise

15 Tage Rundreise

(24)
Iran

Studienreise: Höhepunkte

ab 3.299 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 427

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr