Nara – Kultur, Tempel und Atmosphäre

Die alte japanische Hauptstadt gilt nicht umsonst als „Wiege der Kultur“ und wird durch zahlreiche sehenswerte Tempel und Schreine geprägt. Historisch bedeutsame Bauten sind im buddhistischen Zentrum von Japan ganz normal und Nara versetzt Gäste aus aller Welt in eine Welt, in der Tradition und Moderne gleichermaßen eine Rolle spielen und sich im Stadtbild sehr deutlich abzeichnen. Die Ruinen des Heijo-Palastes beispielsweise gehören zu den bedeutsamen Sehenswürdigkeiten von Nara. Die kunstvoll gestalteten Tempel versprühen ebenfalls eine exotische und außergewöhnliche Atmosphäre. Entdecken Sie die Wiege der japanischen Kultur und lernen Sie Nara mit den reizvollen historischen Bauten und den vielen kulturellen Zeugnissen kennen. 

Die Entstehung der alten Hauptstadt

Ursprünglich war Nara unter dem Namen Heijo-Kyo bekannt und war in den Jahren von 710 bis 784 n. Chr. die Hauptstadt von Japan. Damit ist Nara der Vorgänger der späteren Hauptstadt Kyoto, welche wiederrum von Tokyo abgelöst wurde. Diese Zeit wurde auch als Nara-Zeit bezeichnet und sorgte für die meisten Tempelanlagen, welche teilweise noch heute sichtbar sind. Nachdem Kyoto zur neuen Hauptstadt von Japan geworden ist, verlor Nara allerdings stark an Bedeutung. Leider wurden im Jahr 1180 größere Teile der Stadt bei einem Angriff zerstört, doch Nara ist bis heute ein beliebtes Ausflugsziel der Japaner und für international angereiste Gäste, da die verschiedenen Tempel und Schreine interessante Sehenswürdigkeiten darstellen. Heute leben in der Stadt rund 360.000 Einwohner. Nara ist ein wichtiges Zentrum der Textil- und der Nahrungsmittelindustrie und ist darüber hinaus Sitz direkt mehrerer Universitäten. 

  • Horyu-ji Tempel
    Horyu-ji Tempel
  • To-ji Tempel
    To-ji Tempel

Die schönsten Sehenswürdigkeiten von Nara

Tempel und Schreine sind genau wie Ruinen der Tempelanlagen in Nara anzutreffen und machen die Stadt zu einem beliebten Reiseziel in Japan. Die alte Hauptstadt von Japan begeistert durch die Ruinen des Heijo-Palastes, doch auch der Nara Park ist sehenswert und stellt einen landschaftlichen Höhepunkt dar. Zusätzlich fallen bei einem Stadtspaziergang interessante Bauten und weitere Tempel auf, sodass ein Rundgang durch Nara immer ein besonderes Ereignis in Japan ist. Damit lohnt sich ein Aufenthalt in der Stadt und die Besichtigung der verschiedenen Sehenswürdigkeiten versetzt Sie ganz schnell in andere Zeiten.

Die größte bronzene Buddhastatue

Beim Daibutsu handelt es sich tatsächlich um die größte Buddhastatue aus Bronze weltweit. Diese Statue befindet sich in einem riesigen Holzgebäude, dem Todaiji-Tempel. Mit dem Sockel ist die sonst 15 Meter große Statue sogar 18 Meter hoch – bei einem Gewicht von mehr als 450 Tonnen. Auch der Tempel stellt einen Rekord dar. Es handelt sich um das größte Holzgebäude der Welt, denn der Todaiji-Tempel wurde vollständig aus Holz gefertigt. Erwähnenswert sind darüber hinaus die gesamte Architektur des Tempels und das Eingangstor, welches von riesigen Wächterfiguren bewacht wird. Damit stellt der Tempel mit der riesigen Buddha-Statue wirklich sehr eindrucksvollen Anblick in Nara dar. 

  • Todaiji Tempel
    Todaiji Tempel

Heijo-Palast

Der ehemalige Königspalast ist ebenfalls eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit in Nara – auch wenn es sich zu größeren Teilen lediglich um eine Ruine handelt. Doch die vergangene Pracht der Skulpturen und der einzelnen Gebäude ist bis heute deutlich erkennbar. Das sehenswerte Gelände wurde auch von der UNESCO zur Liste der Weltkulturerbestätten hinzugefügt und ist wirklich einer der Höhepunkte in der alten Hauptstadt. 

Der wunderschöne Nara-Park

Dieser Park in Nara ist vor allem als Lebensraum der imposanten Sika-Hirsche bekannt, welche Sie bei Ihrem Aufenthalt im Park beobachten können. Die Hirsche werden in Japan als Boten der Götter angesehen und sind so zahm, dass sie sich bei einem Besuch füttern und streicheln lassen. Der Nara-Park ist dem natürlichen Lebensraum der Hirsche nachempfunden. In waldiger Umgebung ist der Ausflug zu den Hirschen ein Erlebnis für alle Tierfreunde. 

  • Nara-Park
    Nara-Park
  • Nara-Park
    Nara-Park

Von März bis November nach Nara

Die kalten Wintermonate sind in Nara zwar trockener als die Sommermonate, eignen sich aber aufgrund der Temperaturen trotzdem nicht wirklich für eine Reise in diese Region. In den Monaten von März bis November ist Nara klimatisch gesehen angenehm, auch wenn es häufiger regnen kann. Im Juli und August steigen die Temperaturen im Normalfall auf maximal 30 Grad, sodass heiße und doch nicht zu heiße Sommermonate zu erwarten sind. Besonders schön ist die Besichtigung der alten Hauptstadt im Zentrum der japanischen Hauptinsel Honshu im Frühling und im Herbst. Angenehme Temperaturen und eine üppig blühende Natur sorgen dafür, dass der Aufenthalt im Land der aufgehenden Sonne zu einem besonderen Erlebnis wird. 

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

16 Tage Rundreise

(37)
Japan

Die ausführliche Reise

ab 5.399 € (inkl. Flug)

zur Reise

11 Tage Rundreise

(115)
Japan

Höhepunkte

ab 3.499 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 446

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr