Santiago de Cuba: Revolution, Karneval und Karibik

Karneval, Musik und revolutionäre Helden in der karibichsten Stadt von ganz Kuba: In Santiago de Cuba herrscht ganz klar eine karibische Atmosphäre, die sich vor allem in der Musik und in den ausgelassenen Festen zeigt. Erkunden Sie Santiago de Cuba, die zweitgrößte Stadt von Kuba mit dem karibischen Herzen. Hier hören Sie die Musik der Karibik, erleben die Lebensfreude der Einwohner und sehen den Einfluss von Jamaika und anderen karibischen Inseln in der Kunst, der Architektur und vor allem in der Art zu feiern. Doch in Santiago de Cuba wurde auch Geschichte geschrieben: Hier verkündete Fidel Castro den Sieg der kubanischen Revolution. In Santiago de Cuba erwarten Sie unvergessliche Eindrücke einer vielseitigen Stadt, in der die Geschichte gelebt und die Musik ganz anders gehört und gefühlt wird.

Die Entstehung von Kubas östlicher Metropole

Gegründet wurde die heute zweitgrößte Stadt der Insel im Jahre 1515 von Diego Velázquez de Cuéllar. Von 1523 bis 1556 war Santiago de Cuba sogar die Hauptstadt der Insel, bevor diese Position an Havanna weitergegeben wurde. Darüber hinaus war Santiago de Cuba damals der Haupthafen für die ankommenden Sklavenschiffe aus Westafrika, wodurch sich auch heute noch die afrikanische Abstammung der Einwohner der Stadt erklärt.

Doch Santiago de Cuba wird kulturell nicht nur durch die afrikanische Abstammung vieler Einwohner geprägt, sondern auch durch die starke Einwanderung von französischen Siedlern aus Haiti, welche gemeinsam mit ihren Sklaven ab dem Jahr 1791 in die karibische Stadt gelangten. Noch heute ist der Einfluss der französischen Siedler in Santiago de Cuba deutlich sichtbar, beispielsweise in der Architektur des Stadtviertels Tivoli. Doch Santiago de Cuba war auch der Schauplatz vieler wichtiger Momente in der kubanischen Geschichte und damit ist nicht nur die Verkündung vom Sieg der Revolution von Fidel Castro gemeint. Denn rund um die Stadt wurden zusätzlich die Gefechte geführt, welche den Spanisch-Amerikanischen-Krieg endlich beendeten und damit auch die spanische Kolonialherrschaft über Kuba beendeten. Im Sommer 1898 war Santiago de Cuba somit schon einmal der Schauplatz eines wichtigen historischen Ereignisses für Kuba. Darüber hinaus begann in Santiago de Cuba die kubanische Revolution und ganz am Ende konnte Fidel Castro im Jahre 1959 den Sieg verkünden.

Diese Zeit prägt Santiago de Cuba bis heute: Fidel Castro hat der Stadt den Titel „Heldenstadt von Kuba“ verliehen und das neue Stadtwappen lautet heute übersetzt „Gestern rebellisch, heute gastfreundlich, immer heldenhaft“. Dieser Leitspruch fasst Santiago de Cuba wunderbar zusammen und macht die revolutionäre Metropole zu einer außergewöhnlichen Sehenswürdigkeit mit einzigartiger Atmosphäre auf der Insel.

  • Velazquez Balkon
    Velazquez Balkon
  • Straßen von Santiago de Cuba
    Straßen von Santiago de Cuba

Die schönsten Sehenswürdigkeiten von Santiago de Cuba

Die Atmosphäre in Santiago de Cuba ist eigentlich schon eine Sehenswürdigkeit für sich, denn die Geschichte der Revolution wird hier überall deutlich und die karibische Lebensfreude mit den gastfreundlichen Einwohnern untermalt die Stadt besonders gut. Dabei ist Santiago de Cuba nicht nur die Heimat von Revolutionären und die Gründungsstätte der legendären Destillerie Bacardí, welche das international erfolgreichste Kubanische Unternehmen ist, sondern hat noch viele weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Erkunden Sie die schönsten Ecken von Santiago de Cuba und lernen Sie den Rhythmus des Lebens in der Stadt kennen.

Die Burg El Morro

Diese Festung wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und war damals aufgrund der häufigen Überfälle der Piraten dringend zum Schutz von Santiago de Cuba nötig. Denn die Stadt an der Karibikküste war genau wie Baracoa weiter im Osten ein beliebtes Ziel der „Piraten der Karibik“. Besichtigen Sie die imposante Festung, welche gerade am Abend eine außergewöhnliche Stimmung versprüht und Ihnen zeigt, wie gefährdet die Sicherheit von Santiago de Cuba früher einmal war.

  • Castillo del Morro
    Castillo del Morro
  • Schloss San Pedro de la Roca del Morro
    Schloss San Pedro de la Roca del Morro

Revolutionärer Parque Céspedes

Wenn Santiago de Cuba ein Herz hat, dann ist es in jedem Fall dieser Platz. Bereits seit 500 Jahren gibt es den Parque Céspedes, welcher mit Bäumen und Bänken unter diesen zu einem beliebten Aufenthaltsort geworden ist. Der Park ist nicht nur aufgrund der schönen Anlage sehenswert, sondern auch durch die Gebäude, welche am Park stehen. Neben der Kathedrale befindet sich das älteste Haus von ganz Kuba am Parque Céspedes und seit der Revolution ist auch das Rathaus von Santiago de Cuba etwas ganz Besonderes. Denn auf dem Balkon des Rathauses hat Fidel Castro damals den Sieg der Revolution verkündet – ein wahrhaft revolutionärer Platz im alten Herzen von Santiago de Cuba.

Atmosphäre im „Ambiente Cubano“

Dieses Museum besitzt wirklich ein ganz spezielles Ambiente und zeigt auf interessante Weise das Leben der Oberschicht aus der Kolonialzeit. Passenderweise ist das Museum in einem der ältesten Häuser von ganz Kuba untergebracht, wodurch Sie sich sicherlich wie in die Kolonialzeit versetzt fühlen.

Santiago de Cuba und die Musik

In der karibischen Metropole spielt die Musik eine große Rolle und genau wie der Carneval ist die Musik in Santiago de Cuba ein echtes Erlebnis. Bei Interesse sollte ein Besuch in einem der Tanzlokals eingeplant werden. Die Kubaner tanzen ganz anders, als es in Europa üblich ist – doch hier bedeutet die Musik wahre Lebensfreude und liegt den Einheimischen einfach im Blut. Ohne die Musik und ohne einen Besuch in einem Tanzlokal fehlt bei einem Aufenthalt in Santiago de Cuba einfach etwas ganz wichtiges. Freuen Sie sich auf unvergessliche Momente in der Stadt, in der Sie die Einheimisch wirklich authentisch erleben und sehen, warum die Kubaner als so hervorragende Tänzer angesehen werden.

  • Kathedrale in Santiago de Cuba
    Kathedrale in Santiago de Cuba
  • Mausoleum in Santiago de Cuba
    Mausoleum in Santiago de Cuba

Tropische Tage in der karibischen Metropole

Santiago de Cuba befindet sich im Osten von Kuba und liegt genau wie die ganze Insel in der tropischen Klimazone. Die ganzjährig hohen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit sind auch für Santiago de Cuba typisch. Die durchschnittliche Jahrestemperatur in der Karibikmetropole liegt bei 26 Grad, es wird hier im Sommer wärmer und feuchter als im Winter. Als beste Reisezeit gelten daher die Monate zwischen Oktober und April, im Sommer steigt die Luftfeuchtigkeit noch ein wenig an. Da es aber keine großen Temperaturunterschiede gibt, ist Santiago de Cuba ganzjährig ein empfehlenswertes Reiseziel mit zahlreichen sonnigen Tagen und tropischen Temperaturen, die perfekt zu der fröhlichen Stadt in der Karibik passen.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

15 bis 17 Tage Rundreise

(427)
Kuba

Höhepunkte

ab 2.599 € (inkl. Flug)

zur Reise

18 Tage Rundreise

(180)
Kuba

Entspannt erleben

ab 2.769 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 460

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 17.30 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr