Alhambra – Weltkulturerbe im maurischen Stil

Imposant thront die Alhambra auf dem Sabikah-Hügel bei Granada in Spanien und stellt eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Region dar. Als wunderschönes Beispiel des maurischen Stils in Spanien und als kulturell und geschichtlich einzigartiges Denkmal gilt diese sehenswerte arabische Palastanlage auf dem Hügel. Bei einer Reise nach Granada darf die Alhambra nicht fehlen und nicht nur geschichtsinteressierte Gäste werden bei diesem eindrucksvollen Weltkulturerbe viele besondere Momente erleben. Entdecken Sie die Alhambra mit ihrer besonderen Geschichte, der maurischen Architektur und der Bedeutung für die Region auf Ihrer Reise durch Andalusien.

Die bedeutsame Geschichte der Stadtburg

Die Alhambra zeichnet sich durch eine besonders günstige strategische Lage aus, welche zu einer frühen Besiedlung des Hügels geführt hat. Auch wenn der Name „Alhambra“ ein wenig umstritten ist, so wird diese Bezeichnung doch auf die rötliche Färbung der Mauern zurückgeführt, da die arabische Farbbezeichnung im Namen der Stadtburg steckt. Als erste schriftliche Erwähnung der Alhambra lässt sich das 9. Jahrhundert angeben, allerdings wurde die Burg erst ab dem 13. Jahrhundert als Herrschersitz vom Nasridenkönig Mohammed ibn Al-Ahmar genutzt. Ab dem 13. Jahrhundert war die Alhambra somit eine Festungsanlage, dieses Jahrhundert ist auch der Beginn der Blütezeit des Bauwerks.

Letztendlich wurde die Alhambra vollständig ummauert und mit zahlreichen Gebäuden und auch einer stabilen Wasserversorgung ausgestattet. Gerade unter Mohammed II. und Mohammed III. wurden zwischen den Jahren von 1273 bis 1309 viele Gebäude wie beispielsweise die Moschee und das Bad der Alhambra errichtet. Die heute noch erhaltenen und besonders interessanten Gebäude der Alhambra sind größtenteils auf Jusuf I. und Mohammed V. zurückzuführen, welche zwischen 1333 und 1391 geherrscht haben. Unter diesen Herrschern wurden nicht nur die Festungsanlage und der Palast erweitert, es entstanden auch berühmte Bereiche wie der Barkesaal, der Löwenhof und das Tor der Gerechtigkeit. Die zuvor entstandenen Gebäude der früheren Herrscher sind heute so gut wie zerstört und kaum noch zu erahnen.

Nachdem die katholischen Könige die Alhambra zurückerobern konnten, wurden zwar einige der früheren Gebäude zerstört, es wurden jedoch auch neue Bereiche hinzugefügt. Besonders interessant sind beispielsweise der Palast von Karl dem V., der Ankleideraum der Königin und die Kaiserlichen Gemächer. Es zeigt sich somit direkt, dass die Alhambra ein wichtiges Zeugnis der Geschichte rund um Granada darstellt, und dass verschiedene Epochen hier ihren Einfluss ausgeübt haben. Architektonisch stellt die Alhambra damit eine wirklich einzigartige Sehenswürdigkeit dar, welche Sie sicherlich in andere Zeiten versetzen wird. Seit dem 19. Jahrhundert wurde die Alhambra umfassend restauriert und seit dem Jahr 1984 gehört der Palast zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Palastanlage stellt zusammen mit den dazugehörigen Gärten einen ganz besonderen Höhepunkt einer Reise nach Andalusien dar und sollte keinesfalls versäumt werden.

  • Alhambra
    Alhambra
  • Blick auf Alhambra
    Blick auf Alhambra

Wichtige Bereiche der Alhambra

Nicht umsonst ist die Alhambra so berühmt und sehenswert, schließlich handelt es sich auch um die einzige wirklich vollständig erhaltene arabische Palastanlage der Welt und um das Wahrzeichen von Granada. Für die Erkundung der rund 740 Meter langen und bis zu 220 Meter breiten Alhambra mit ihren kunstvollen Gärten und den vielen Gebäuden und Hallen sollte daher etwas Zeit eingeplant werden. Begeben Sie sich auf eine Zeitreise und lassen Sie sich in der Alhambra in die Zeiten aus 1001 Nacht versetzen – schließlich hat die Zeit der maurischen Könige und der anschließenden Rückeroberung durch die Katholischen Könige Spanien und gerade Andalusien entscheidend geprägt.

Die Nasridenpaläste – im Herzen der Alhambra

Das Herzstück der Alhambra bilden in jedem Fall die Nasridenpaläste mit ihren dazugehörigen Gartenanlagen. In diesen Palästen fühlen Sie sich wirklich wie in ein orientalisches Märchen versetzt, denn hier befanden sich die Privaträume und auch der Regierungssitz der arabischen Herrscher. An den Wänden und an der Decke können Sie arabische Schriftzüge und Arabesken entdecken, Stuck und Gold bestimmt das exotische Bild im Inneren. Auch der Alcázar mit dem Thronsaal befindet sich an dieser Stelle der Alhambra, ein wirklich einzigartiges Bild im Inneren des bekannten Wahrzeichens.

Der Löwenhof

Ein weiterer berühmter Bereich der Alhambra ist der einzigartige Löwenhof mit dem Löwenbrunnen, welcher sich an die Nasridenpaläste anschließt. Der Springbrunnen wird von 12 stolzen Löwen getragen, die den Namen des Hofes erklären. Bei einer Besichtigung sollten Sie auch auf den Spruch des Dichters Ibn Zamrak achten, welcher sich am Rand des Brunnens befindet. Dieser besagt übersetzt „Selig ist das Auge, das diesen Garten der Schönheit sieht“. Sicherlich ein Ausspruch, der bis heute die Schönheit und die Bedeutung der Alhambra sehr gut erfasst.

  • Der Löwenhof
    Der Löwenhof
  • Löwenhof von Alhambra
    Löwenhof von Alhambra

Der Palast von Karl V.

Dieser Palast ist ein imposanter Renaissancebau von Karl V. und wurde im Jahre 1527 in Auftrag gegeben. Richtig beendet wurde der zweigeschossige Palast zwar nicht, trotzdem gehört der Palast von Karl V. heute zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten in der Alhambra. Um das Gebäude zu bauen, mussten Teile der Nasridenpaläste abgerissen werden. Heute finden Sie in diesem Palast verschiedene Museen, unter anderem das Museum der Alhambra.

Gärten des Generalife

Beim Generalife handelt es sich um einen Sommerpalast, welcher der Alhambra vorgelagert ist. Die Gärten des Generalife stellen einen besonderen Anblick dar und sind über einen schönen, mit Zypressen gesäumten Spazierweg erreichbar. Die Blütenpracht der Gartenanlagen ist weithin bekannt, sodass ein Besuch in den Gärten des Sommerpalastes einfach zur Alhambra dazugehört. Je nach Jahreszeit finden Sie hier andere Blüten und ein mediterranes Paradies bei Granada.

  • Gärten des Generalife
    Gärten des Generalife
  • Gärten des Generalife
    Gärten des Generalife

Die beste Reisezeit für einen Besuch

Mitten in Andalusien, an der Südküste von Spanien gelegen, ist die Alhambra fast das ganze Jahr über ein besonderes Reiseziel. Lediglich in den häufig regnerischen Wintermonaten ab November ist ein Aufenthalt nicht mehr ganz so empfehlenswert, darüber hinaus ist die Alhambra ganzjährig interessant. Zwischen Juni und September sollten Sie sich allerdings auf hohe Temperaturen zwischen etwa 30 und 40 Grad einstellen. Bedeutend milder und ebenfalls sehr gut für eine Reise geeignet sind die Frühlings- und Herbstmonate in der Region. Der Frühling beginnt ab März bis etwa Ende Mai, zusätzlich ist der Oktober angenehm mild und oft sehr sonnig. Eine passende Reisezeit für einen interessanten Besuch der Alhambra zu finden ist somit aufgrund des vorherrschenden Klimas nicht besonders schwierig.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

11 Tage Rundreise

(46)
Andalusien

Entspanntes Wandern & Kultur

ab 2.299 € (inkl. Flug)

zur Reise

11 Tage Rundreise

(197)
Andalusien

Impressionen

ab 2.379 € (inkl. Flug)

zur Reise

8 Tage Standortreise

(43)
Andalusien

Entspannt erleben

ab 1.929 € (inkl. Flug)

zur Reise

8 Tage Rundreise

(400)
Andalusien

Höhepunkte

ab 1.649 € (inkl. Flug)

zur Reise

15 Tage Rundreise

(7)
Andalusien

Die ausführliche Reise

ab 2.969 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 416

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr