Teneriffa Reisen: Traumhafte Kulissen mit SKR genießen

Tiefe Schluchten, wilde Küstenlandschaften, imposante Gebirge und dazu sattgrüne Wälder und das blauschimmernde Meer – Teneriffa ist besonders vielseitig und ist durch das ganzjährig milde Klima ein wunderschönes Reiseziel. Verbinden Sie bei unseren Teneriffa Reisen die Besichtigung der landschaftlichen Schönheit der Insel mit einem entspannten Gesundheitsprogramm, welches nur durch die kleinen Gruppen von maximal 12 Gästen in dieser Form möglich ist. Je nach gewünschtem Programm beinhaltet Ihre Teneriffa Reise verschiedene Wanderungen oder ein besonderes Gesundheitsprogramm – auf unseren Teneriffa Reisen können Sie neue Energie tanken und den Alltag weit hinter sich lassen. Subtropische Gärten verwöhnen Ihre Augen auf Ihrer Teneriffa Reise dabei genauso wie herrliche lange Küstenabschnitte und die üppig wachsenden Palmen auf der Insel. Lassen Sie sich von SKR auf Ihren erholsamen Teneriffa Reisen begleiten und genießen Sie einen besonderen Aufenthalt nach Ihren Wünschen auf der größten Insel der Kanaren.

  • Teneriffa

Teneriffa Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Anaga-Gebirge
2
San Cristobal de la Laguna
3
Teide Nationalpark

Vorstellung des Landes

Geschichte

Die Geschichte der Kanarischen Inseln und somit auch Teneriffas begann circa 25 v. Chr., als die Phönizer die Inseln entdeckten und besiedelten. Jedoch erlangte die Insel erst im Jahre 1341 eine wichtige Bedeutung, als Seefahrer aus Italien, Spanien, Portugal und Frankreich Teneriffa erreichten und einen regen Handel mit Sklaven trieben. Bis zum Jahr 1494 kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den Spaniern, den Portugiesen und den Guanches, den Ureinwohnern der Insel, denn jeder wollte die Insel für sich. Bis zum 15. Jahrhundert wurde Teneriffa vom Guanchenhäuptling Tinerfe regiert, daraus resultiert die heutige Bezeichnung der Einwohner Teneriffas – Tinerfeños. Spanien gewann 1496 die Oberhand und damit galt Teneriffa als Teil Spaniens. Im 16. Jahrhundert förderte die Kolonialisierung die Wirtschaft Teneriffas, vor allem wird Zuckerrohr vermehrt angebaut. In den folgenden Jahrhunderten kam es auf der Insel immer wieder zu Krisensituationen. Oft versuchten andere Länder die Insel zu besetzen und außerdem gab es zahlreiche Vulkanausbrüche die Teile der Insel zerstörten. Am 18. Juli 1936 begann der Spanische Krieg, von dem auch Teneriffa betroffen war. Er dauerte bis April 1936 und das Ergebnis war die bis 1975 anhaltende Diktatur unter General Franco. Im Jahre 1982 wurden die Kanaren zur autonomen Region innerhalb Spaniens.

Sprache

Die offizielle Landessprache ist Spanisch. Der Dialekt der Menschen auf den Kanaren erinnert sehr stark an das Spanisch, das z.B. auf Kuba oder Puerto Rico gesprochen wird. Dies liegt daran, dass ein Großteil der Spanier, die Lateinamerika eroberten, von den Kanarischen Inseln stammte. Typische Besonderheiten sind das häufige Fehlen des Buchstabens s in der Aussprache und der Ersatz der 2. Person Plural durch die 3. Person Plural. Auch viele Wörter unterscheiden sich von denen auf dem Festland (Beispiel: guagua statt autobús).

Religion

Über 90% der kanarischen Bevölkerung sind römisch-katholischer Konfession. Die vielen architektonisch herausragenden Kirchen und Kathedralen Teneriffas und der Kanaren sind Ausdruck dieser Vormachtstellung.

Land & Leute

Die Einheimischen auf Teneriffa leben zum Teil sehr bescheiden, dennoch sind die sie geprägt von einer großen Offenheit und vor allem von viel Herzlich- und Freundlichkeit. Durch eine Auswanderbewegung im 16. und 17. Jahrhundert, ist die Zahl der Einwohner sehr stark zurückgegangen. Tradition, Sitten und Kultur werden auf Teneriffa sehr groß geschrieben. Es gibt viele traditionelle Folkloregruppen, die auf keiner richtigen Fiesta fehlen dürfen. Besonders an Karneval wird viel gesungen, getanzt und gelacht.

Regionen

Die Insel ist in 31 Municipios (Regionen) unterteilt. Als Überbegriff steht im Nordosten die Zona Metropolitana, im Norden die Zona Norte und im Süden die Zona Sur. 

Essen und Trinken

Meeresfrüchte und Kaninchen, Lamm und Zicklein stehen neben Huhn auf der Liste ursprünglicher kanarischer Gaumenfreuden. Öl und Knoblauch sind aus der kanarischen Küche nicht wegzudenken. Exotische Früchte und landestypisches Gebäck oder die kanarische Spezialität Bienmesabe und Flan runden das kanarische Essen ab. Serviert wird zum kanarischen Mahl grundsätzlich Qualitätswein aus eigenen Landen und für Genießer gibt es zum Dessert kanarischen Muskateller. Die Weine Teneriffas sind besonders delikat.

Die Kanarische Küche ist duftende Küche mit typischem Insel-Geschmack. Ihre Zutaten kommen stets frisch auf den Tisch. Die die kanarischen Inseln umgebenden Fanggründe der einheimischen Fischer bieten eine Vielzahl an frischem Fisch. In der kanarischen Küche finden sich fangfrisch Seehecht, Schwertfisch, Sardinen und Thunfisch und die kanarischen Papageienfische, die Viejas, als Grundlage deftig duftender Gerichte. Traditionell aus Armut entstanden, hat sich bis zum heutigen Tag die kanarische Küche dank ihres Einfallreichtums und der Schlichtheit ihrer ursprünglichen Zutaten zum wahren Schlemmerparadies entwickelt. Eine ursprüngliche kanarische Spezialität sind die Papas Arrugadas, speziell in Meersalz gegarte kleine Kartoffeln, die eine Kruste aus kristallisiertem Meersalz haben und traditionell mit Mojo serviert werden.

Bitte beachten Sie, dass die Speisen auf den Kanaren generell weniger gewürzt sind als in Deutschland und Sie gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer nachwürzen müssen. Auf den Kanaren wird später als in Deutschland gegessen. Zwischen 13:30 Uhr und 15:30 Uhr findet das Mittagessen statt, das Abendessen zwischen 21:00 Uhr und 22:30 Uhr.

Wetter / Klima

Teneriffa wird auch „Insel des ewigen Frühlings“ genannt. Die Tagestemperaturen sind ganzjährig sehr ausgeglichen und angenehm warm. Selten sinken sie im Winter unter 20 Grad Celsius oder steigen im Sommer über 30 Grad Celsius. Die frischen und feuchten Passat-Winde wehen das ganze Jahr über die Insel und halten so die Durchschnittstemperatur bei milden 22-23°C. Aus der Kombination dieser Passat-Winde mit der Meeresbrise und dem kühlenden Kanarenstrom ergeben sich warme, aber nicht zu heiße Sommer. Dieses charakteristische Klima der Kanaren produziert einige einmalige Wettersituationen: Zum Beispiel kann auf den Bergen Schnee fallen, während man sich nur einige Kilometer entfernt herrlich am Strand entspannen kann. Je höher man in das Gebirge dringt, desto kühler werden die Temperaturen. Zentral für das Klima auf Teneriffa ist auf jedem Fall der Teide, der die Insel klimatisch sozusagen teilt. Der Norden und Osten ist regenreicher als der Westen und der Süden, der insbesondere von dem Schutz des Teides profitiert. Der Süden ist trockener und vergleichsweise sonnenreicher. Dagegen profitiert die nördliche Landschaft vom Regen mit einer besonders schönen und grünen Vegetation.

Neben einer sommerlichen Bekleidung sollten Sie auch an wetterfeste Kleidung denken. Gerade im nördlichen Teil der Insel kann es auch mal regnen und die Abende können kühler sein. Auch für Ausflüge in die Bergregion sollten eine wärmere Jacke und Pullover im Gepäck nicht fehlen.

Praktische Hinweise

Einreise

Obwohl für EU-Bürger bei der Ein- bzw. Ausreise keine Passkontrollen mehr stattfinden, sollte man jedoch unbedingt gültige Personalpapiere mitführen.

Sollten Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

Banken & Geld

Mit der EC-Karte kann man am Geldautomaten (nächste Möglichkeit ist im Ort) Geld abheben. Das Geldautomatennetz wird ständig weiter ausgebaut. Internationale Kreditkarten werden von größeren Geschäften, von größeren Autovermietungen und vielfach auch in Restaurants akzeptiert. Mit dem Postsparbuch kann im Ausland nur noch mit einer Scheckkarte ("Spar-Card" - bei der Postbank zu beantragen) Geld abgehoben werden. Die Banken sind wochentags meist nur von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr geöffnet. Am Ende Ihres Aufenthaltes haben Sie die Möglichkeit Ihre Hotelrechnung bar, mit EC-, Visa- oder Master-Karte zu begleichen.

Gesundheit / Impfungen

Zwischen den deutschen und spanischen Krankenkassen besteht ein Sozialversicherungs-Abkommen. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse bzgl. notwendiger Papiere. Freie Arztwahl sowie der medizinisch sinnvolle und vertretbare Krankenrücktransport garantiert nur der Abschluss einer privaten Reise-Krankenversicherung, welche wir Ihnen ausdrücklich empfehlen.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft Madrid
C/ Fortuny, 8
28010 Madrid
Tel.: (0034) 91 557 90 00

Konsulat der Bundesrepublik Deutschland
Las Palmas de Gran Canaria
Calle Albareda, 3 -2°
35007 Las Palmas de Gran Canaria.
Tel.: (0034) 928 49 18 80, (0034) 928 49 18 70, (0034) 928 49 18 71
Fax.: (0034) 928 26 27 31

Internet & WLAN

Auf Teneriffa gibt es viele Cafés, Restaurants, Kioske sowie einige Einkaufszentren, die kostenloses W-LAN anbieten. Manchmal muss man sich nach dem Passwort erkundigen. Denken Sie bitte daran, dass die Geschwindigkeit dieser Verbindungen in vielen Fällen beschränkt ist.

Währung

Teneriffa nutzt, wie jede spanische Region, den Euro als alleinige Währung.

Sicherheit

Die Kriminalitätsrate in Teneriffa ist nicht übermäßig hoch, aber -wie in fast allen touristischen Gebieten- sollte Vorsicht vor Taschendieben, vor allem in den Ballungszentren und am Strand, geboten sein. Bitte lassen Sie Wertsachen nirgends offen liegen. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, lassen Sie bitte nichts im Wagen und öffnen Sie das Handschuhfach um zu signalisieren, dass auch dort nichts wertvolles ist. Achtung bei den angebotenen Wanderungen und Erlebnistouren: um Schäden durch Einbruch vorzubeugen, werden die Fahrzeuge nicht verschlossen

Strom

220 Volt Wechselstrom. Sie benötigen keinen Adapter. In dem Hotel sind die in Deutschland gebräuchlichen Steckdosen eingebaut.

Taxi

Zu erkennen sind die Taxen auf Teneriffa an der weißen Farbe. Preislich bewegen sich die Fahrten in einem sehr moderaten Bereich.
Dabei haben Touristen die Wahl, ob sie mit dem Fahrer einen Festpreis vereinbaren, was sich vor allem bei längeren Touren zur Inselerkundung anbietet. Oder sie lassen den Fahrer den Taxameter einschalten und zahlen je Kilometer. Bei den Fixpreisen gilt: Für einen halben Tag müssen Urlauber mit etwa 80 Euro rechnen. Eine Fahrt mit neun Stunden Dauer kostet ab 140 Euro und ist für vier Personen ausgelegt. Läuft der Taxameter beläuft sich die Grundgebühr auf 3,15 Euro. Jeder Kilometer wird mit 0,55 Euro berechnet, ab 22 Uhr und an Feiertagen wird es etwas teurer (Daten: Preisliste August 2013). Die Taxipreise sind an allen größeren Taxiständen einsehbar. Insbesondere bei Fahrten zu typischen Touristenziele gelten faire Pauschalen.

Telefon & Handy

Die Landesvorwahl von Spanien nach Deutschland ist 0049 / Ortsnummer ohne (0), Teilnehmernummer.

Die Vorwahl von Deutschland nach Spanien ist 0034.

Seit dem 15. Juni 2017 fallen im EU-Ausland keine Zusatzgebühren für Telefonate, SMS-Versand und den mobilen Internetzugang an. Es gelten Ihre Tarifkonditionen wie in Deutschland. 

Zeit

Die Uhr muss um eine Stunde zurück gestellt werden, auf den Kanaren gilt die westeuropäische (Greenwich) Zeit. 

Zoll

Da die Kanarischen Inseln immer noch Freihandelszone sind, bekommt man Spirituosen, Tabakwaren Parfüms, etc. meist billiger, als in Deutschland. Bei der Rückreise nach Deutschland, darf Folgendes mitgenommen werden: 200 Zigaretten oder 250 Gramm Tabak, 1 Liter Spirituosen von mehr als 22 % oder 2 Liter alkoholische Getränke von maximal 22 %. Für weitere Waren die von den Kanarischen Inseln nach Deutschland eingeführt werden sollen, gilt die Grenze des maximalen Warenwertes von 430 Euro pro Person.

Galerie